Über 6.000 Schüler sagten dieses Jahr in Deutschland "Ja zu Schach" oder, man geht schließlich mit der Zeit, "Yes2Chess". Ganz im Sinne von Barclaycard, das diesen weltweiten Schulschachwettbewerb der ersten bis sechsten Klassen hierzulande gemeinsam mit der Deutschen Schachjugend ausrichtet.

Schirmherr Felix Magath: "Wie sich Kinder bereits ab dem Grundschulalter für Schach begeistern, erfüllt mich mit großer Freude."

Bei strahlendem Sonnenschein spielte man das Finale der acht besten Schulen direkt am Hamburger Hafen. Neben dem zwangsläufigen Brett vorm Kopf konnte man sogar die Queen Mary 2 sehen, das zu den größten Passagierschiffen der Welt gehört.

Ich staunte indes genauso über die T-Shirts der Siegermannschaft des Werner-von-Siemens-Gymnasiums aus Magdeburg, dessen Geschichte sich aus der aufgedruckten Rechenaufgabe erschloss:

1 × √9 + 8 × 8
+ 25
− 201 ÷ 3

In dieser Aufgabe verstecken sich die Ziffern des Gründungsjahrs 1988 und des 25-jährigen Bestehens im Jahre 2013. Sollten Sie die Aufgabe lösen können, muss das Ergebnis 25 lauten. Im Finale um den ersten Platz gewannen die Magdeburger Schüler gegen das Remigianum Borken. Doch ausgerechnet ihr erfolgreiches Spitzenbrett Ole Zeuner verlor gegen Erik Hegemann. Mit welchem feinsinnigen Zug konnte Letzterer als Schwarzer die Überforderung der weißen Dame aufzeigen?

Lösung aus Nr. 42:

Mit welcher "gewalttätigen" Kombination konnte Weiß am Zug den in der Mitte hängen gebliebenen schwarzen König schnell matt setzen?

Nach dem Qualitätsopfer 1.Txd7+! gab Schwarz schon auf, weil er nach 1...Kxd7 2.Td1+ Kc8 3.De8 matt ist