Politik

© Ina Fassbender/dpa

Asylrecht: Das Gegenteil von Dankbarkeit

Kriminelle missbrauchen das Asylrecht. Warum tun wir uns diese Leute überhaupt an? Es ist an der Zeit, über eine andere Einwanderungspolitik nachzudenken.

Rot-Rot-Grün: Schwach auf der Brust

Der neue Berliner Senat aus SPD, Linken und Grünen verprellt genau diejenige, die diese Gesellschaft gerade dringend braucht: die politische Mitte.

Nukleare Abrüstung: Weg mit den Atomwaffen!

Nukleare Abrüstung ist dringender denn je. 123 Länder wollen bis zum Sommer einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen schließen – allerdings ohne die Atomwaffenstaaten.

Anis Amri: Der geduldete Gefährder

Warum konnte Anis Amri, bekannt als Krimineller und Islamist, sich frei durchs Land bewegen? Die wichtigsten Lektionen

Serie: Dausend

Ausblick: Die Kolumne des Jahres

Es heißt nun Abschied nehmen von der Großen Erbsenmuschel und der Gemeinen Binsenjungfer: Wer 2017 das Zeug zum Dunkelbraunen Kugelspinner hat

+ Weitere Artikel anzeigen

Recht und Unrecht

Rainer Wendt: Polizist am Abgrund

©Jens Wolf/dpa

Deutschland lebt in einer Zeit der Angst. Der Polizeibeamte Rainer Wendt hat aus diesem Gefühl einen knalligen Bestseller gemacht. Unser Autor hat ihn gelesen.

+ Weitere Artikel anzeigen

Dossier

Unberechenbarkeit: Alles nur Zufall

© Justin Chin/Bloomberg via Getty Images

Zwölf Menschen sterben beim Anschlag in Berlin. Warum gerade sie? Ein Mann wird vom Blitz getroffen und überlebt. Weshalb? Ein Essay über die Macht des Unberechenbaren

+ Weitere Artikel anzeigen

Geschichte

+ Weitere Artikel anzeigen

Fussball

Lothar Matthäus: Früher Libero, heute Galan

© Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images

Als Fußballer war er ein Weltstar, doch als Bundesligatrainer gab man ihm keine Chance. Lothar Matthäus ist enttäuscht darüber, wie Deutschland mit seinen Helden umgeht.

+ Weitere Artikel anzeigen

Wirtschaft

Haushaltsroboter: Einfach zu viel Schmutz

Roboter sind mittlerweile auch in Privathaushalte eingezogen. Nach vier Wochen im Dauereinsatz steht aber fest: Gegen drei Kleinkinder kommen drei Saugroboter nicht an.

Volocopter: Unterwegs in der Taxi-Drohne

Autonom fliegende Lufttaxis sollen bald Menschen transportieren. Ein chinesisches und ein deutsches Unternehmen arbeiten an den Fluggeräten. Wer wird der Erste sein?

© Thomas Dashuber für DIE ZEIT

Verkaufsroboter: Paul ist kein D-Zug

Ein Elektronikkaufhaus beschäftigt den ersten Verkäuferroboter: Paul. "Gibst du mir einen Rabatt?", fragen wir. Paul aber interessiert etwas anderes.

© Maurizio Gambarini/dpa

Chirurgieroboter: Dr. DaVinci, bitte in den OP

Längst operieren Roboter Menschen. Es gibt aber noch offene Fragen: Wer wäre schuld, wenn einem intelligenten Operationssystem ein schwerwiegender Fehler unterliefe?

© Steve Russell/Toronto Star/Getty Image

Mikroroboter: Ab ins Auge

In Stuttgart entstehen in einem Labor ganze Flotten von Mikrorobotern, die kleiner sind als menschliche Zellen. Sie könnten die Medizin revolutionieren.

© Fred Greaves/Reuters

Roboter: Kopfgeburt

Seit drei Jahrzehnten schreibt unser Autor über Roboter. Was er bislang vermisst, ist eine Theorie, um das Verhältnis zwischen "denen" und "uns" zu deuten.

© Zing Images, Getty Images

Roboter : "Sie können wie Freunde sein"

Der Roboter nicht als der Zerstörer unserer altvertrauten Welt, sondern als Bewahrer. Im Gespräch mit seinem Kind kann man einen neuen Blick in die Zukunft werfen.

+ Weitere Artikel anzeigen

Wissen

© KENZO TRIBOUILLARD/gettyimages

Kardiologie: Ein Leben am Stromkabel

In Herrn Krauses Brust schlägt ein Kunstherz. Ohne Maschine wäre er tot. Obwohl Stromausfälle sein Leben bedrohen, ist er froh. So leben viele, weil Spenderherzen fehlen.

+ Weitere Artikel anzeigen

Feuilleton

Max Goldt: "Macht ja keinen Spaß, zu schreiben"

© Billy & Hells/Rowohlt Verlag

Max Goldt hat schon lange keine neue Prosa mehr verfasst. Er hat Angst davor. Ein Gespräch mit dem Satiriker über schreibende Menschen und die Torheiten der Gegenwart

© Sean Gallup/Getty Images

Terrorismus: Die Vertrauensfrage

Sicherheitsbehörden arbeiten am effektivsten, wenn man sie ihn Ruhe lässt. Doch einige Politiker machen ihnen mit simplen Parolen das Leben schwer. Das ist gefährlich.

© Peter Kaaden

Carl Jakob Haupt: Brutalstmögliche Party

Es muss immer, immer weiter gefeiert werden, vor allem in Berlin: Wie hält das der Dandy-Diary-Blogger und Party-Impresario Carl Jakob Haupt aus?

© Gunter Glücklich

Sabine Gruber: Zwischen den Fronten

Ist ein Kriegsfotograf ein Held oder ein Voyeur? Sabine Gruber erkundet dieses Dilemma in ihrem Roman "Daldossi oder Das Leben des Augenblicks".

Berichterstattung: Der doppelte Terrorismus

Auf dem Breitscheidplatz, in der Kunstgalerie: Fast zeitgleich gab es Anschläge in Berlin und Ankara, doch die Gesellschaften reagierten jeweils auf ihre eigene Weise.

+ Weitere Artikel anzeigen

Glauben und Zweifeln

Irak: Heimkehr ins wüste Land

So sieht es aus, wenn der IS abzieht: Christliche Soldaten im Irak erkennen ihre eigenen Städte und Dörfer nicht wieder.

+ Weitere Artikel anzeigen

ZEIT LEO

Serie: LEO – ZEIT für Kinder

Silvester: Bruno zwischen den Jahren

Von Zeitmaschinen, einer magischen Kalenderfabrik und einem Tunnel voller unvermisster Dinge: Eine fantastische Geschichte zum Vor- und Selberlesen.

+ Weitere Artikel anzeigen

Entdecken

Provisorien: Geht doch!

© Betsie Van der Meer / gettyimages

Bierdeckel unter Tischen, Tennisbälle auf Anhängerkupplungen: Wer mit Provisorien lebt, sieht Handlungsspielräume, wo andere nur jammern. Ein Hoch auf die Zwischenlösung

© Stephanie Füssenich für DIE ZEIT

Hôtel Ritz: Heute ein König

Eigentlich liebt er Camping und Dosenravioli. Jetzt will unser Autor es einmal krachen lassen: goldene Wasserhähne, Champagner und Privatpage. Zwei Nächte im Ritz Paris

Serie: Gestrandet in

Niedersachsen: Vechta

Sie wollten nie nach Vechta? Jetzt sind Sie nun mal da. Unsere Autorin nimmt Sie zwei Stunden lang an die Hand. Sie entdecken: Springreiter und Springmäuse.

+ Weitere Artikel anzeigen

Chancen

+ Weitere Artikel anzeigen

Hamburg

© Anne Gerdes / ZEIT Grafik

Wärmeversorgung: Die Hotspots der Zukunft

Hauptsache, die Heizung wird warm? Das ist zu simpel. Wir zeigen, woher die Wärme in Hamburg bislang kommt, warum das umweltschädlich ist – und wie es besser ginge.

© Lucas Wahl für DIE ZEIT

Foodora-Fahrer: Cool bleiben

Foodora-Fahrer liefern Essen aus, auch bei schlimmstem Wetter. Sie erfahren viel über die Mentalität einer Stadt. Ein Waschsalon kann die Rettung sein.

© Maria Feck für DIE ZEIT

Hitze im Job: Grad richtig

In der Kupferproduktion, im Tropenaquarium, in der Strip-Bar – wie läuft die Arbeit an den heißesten Orten Hamburgs? Fünf Experten erklären es.

+ Weitere Artikel anzeigen

Christ & Welt

Rankings: Wider das Chaos in uns

Werden die Zeiten schwierig, sollen Intellektuellen-Rankings Orientierung schaffen. Was Listen über die deutsche Befindlichkeit aussagen

+ Weitere Artikel anzeigen

ZEITmagazin

© Silvio Knezevic
Serie: Wochenmarkt

Pasta mit Linsen: Eine Linse ist auch eine Lösung

Die ganze Welt liebt italienisches Essen. Gegen die italienische Küche hat keiner was. Nicht mal, wenn sie komische Zutaten zusammenwirft. Wie diese Pasta mit Linsen.

© Laura Edelbacher
Serie: Deutschlandkarte

Kuschelpartys: Zärtliche Zeiten

Die erste Kuschelparty fand vor zehn Jahren in New York statt. Mittlerweile hat sich die organisierte Nähe auch in Deutschland etabliert. Vor allem im Westen und Süden.

© Kevin Winter / Getty Images
Serie: Gesellschaftskritik

Frisuren: Das kommende Haar

Wir tippen darauf, dass die Kahlrasur der nächste große Trend wird. Die Kahlrasur signalisiert Läuterung. Genau das Richtige für 2017. Außerdem wichtig: gemütliche Bärte.

© Moritz von Uslar
Serie: Morgens halb zehn in Deutschland

Geflüchtete: Morgens halb zehn in Deutschland

In Marktredwitz leben rund 300 Geflüchtete, auch die Familie Al-Sayed. Geht es ihr gut? Sie wollen lachen, nach vorne schauen. Nur nachts wacht die Mutter schreiend auf.

Serie: Stilkolumne

Used Look: Am Riss der Zeit

Zerschlissene Hosen, löchrige Jacken: Der Style, den einst Punks prägten, ist in der High Fashion angekommen. Nur schade, dass man dafür nichts mehr riskieren muss.

© Porsche Design
Serie: Unter Strom

Festplatte: Hauptsache, sie sieht gut aus

Es soll ja Menschen geben, die sich davor fürchten, ihre Daten in einer Cloud zu speichern. Dann muss man aber auch in Kauf nehmen, die Festplatte stets mitzunehmen.

© Streeter Lecka/Getty Images

Brettspiel: Schach

Mit welchem Einschlag konnte Weiß die schwarze Festung erstürmen, wobei es allerdings auch ein stillerer Anfangszug getan hätte?

© Jens Büttner/dpa

Brettspiel: Scrabble

Der Auftrag des Verfassers der heutigen Konstellation lautet: "Finden Sie eine Lösung, die lediglich etwas mehr als 40 Punkte einbringt."

Brasilien: So komme ich da hin!

Eine Autofahrt von São Paulo entfernt liegt die Insel Ilhabela, wo man an einem der atemberaubendsten Strände Brasiliens baden kann.

+ Weitere Artikel anzeigen