Heute beginnt unsere Serie mit dem Motto "Kompetenter Rat von Koryphäen". Regula Schilling, fünffache Siegerin offizieller Scrabble-Turniere, hat uns Rede und Antwort gestanden zum Thema "Tauschen". Sie empfiehlt, dieses eher am Anfang des Spiels zu tun, wenn das Brett noch offen ist. Später entscheiden die Umstände, wobei stets berücksichtigt werden sollte, welche Buchstaben noch nicht ausgelegt sind. Und die Schweizerin hat einen Tipp, der für Scrabbler aller Leistungsstufen ausgesprochen wertvoll ist: "Behalten Sie auf dem Bänkchen die Buchstaben, die im Wort INSERAT vorkommen – wobei man das I besser auch noch zurückgehen lässt ..." Schließlich sind zwei I schon recht schwierig unterzubringen, von dreien ganz zu schweigen. Die hier abgebildete Spielsituation ergab sich neulich in einer Partie, die ich mit Jörg Papewalis austrug. Der Auftrag lautet, einen Zug zu finden, der mit mehr als 70 Punkten dotiert ist. Der Anspruch ist eher medioker, das gesuchte Wort kennt wirklich jeder.

Lösung aus Nr. 11:

Die 6 Anagramme lauteten DIENERE, EDIEREN, EIERNDE, EINREDE, NEREIDE und NIEDERE. 90 Punkte brachte OXIDIERENDE (M5–M15), 123 Zähler fuhr Ulla Trappe mit EMENDIER auf 11E–11L ein

Es gelten nur Wörter, die im Duden, "Die deutsche Rechtschreibung", 26. Auflage, verzeichnet sind, sowie deren Beugungsformen. Die Scrabble-Regeln im Internet unter www.scrabble.de