Die charakteristische Handhaltung, bei der Daumen und Zeigefinger so aneinanderlegt werden, dass ein Viereck entsteht, ist ein weltweit bekanntes Markenzeichen von Angela Merkel. Sogar die New York Times erwähnt die "diamond-shape hand gesture", also die rautenförmige Geste.

Aber ist dieses Viereck, mathematisch gesehen, überhaupt eine Raute? Laut Definition ist die Raute ein Viereck, dessen vier Seiten alle gleich lang sind. Bei den meisten Menschen jedoch haben Daumen und Zeigefinger eine unterschiedliche Länge, auch bei Angela Merkel. Nur jeweils zwei Seiten sind gleich lang. Und es gibt zwei Sorten von Vierecken, bei denen das der Fall ist: Beim Parallelogramm liegen die gleichen Seiten sich jeweils gegenüber – das könnte man auch mit Daumen und Zeigefingern realisieren, indem man eine Hand umdreht. Bei der Merkel-Haltung (Daumen an Daumen, Zeigefinger an Zeigefinger) sind die gleich langen Seiten benachbart. So ein Viereck nennt man in der Geometrie einen Drachen, und es hat ganz offensichtlich seinen Namen von jenem Fluggerät, das Kinder im Herbst in den Himmel steigen lassen. Eine Raute ist demnach sowohl ein Drachen als auch ein Parallelogramm.

Mathematisch korrekt ist die Bezeichnung "Merkel-Raute" also nicht – aber vielleicht ist das ganz gut. Wer will schon ein Regierungsoberhaupt haben, dessen Markenzeichen ein Drachen ist? Eben.

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de.

Das "Stimmt’s?"-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Diesen Artikel finden Sie als Audiodatei im Premiumbereich unter www.zeit.de/audio