Christian Blaschke hat wirklich alles getan, um der Frau zu entkommen: Er hat sich aus den sozialen Netzwerken verabschiedet, eine neue E-Mail-Adresse zugelegt und zweimal neue Handynummern besorgt. Er hat sich eine neue Wohnung gesucht, und als das nichts half, ist er von Stuttgart nach München umgezogen, mehr als 200 Kilometer entfernt.