Seit dem 1. Mai hat die ZEIT neue Herausgeber. Die Gesellschafter unserer Zeitung, Dieter und Stefan von Holtzbrinck sowie Monika Schoeller, haben einen Herausgeberrat für die ZEIT berufen, dieser besteht aus fünf Persönlichkeiten, die für unterschiedliche Professionen und Perspektiven stehen: Professor Jutta Allmendinger, 60, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), Zanny Minton Beddoes, 49, Chefredakteurin des Economist, Florian Illies, 46, Autor und Geschäftsführer des Kunstauktionshauses Grisebach, René Obermann, 54, Partner und Managing Director bei dem US-amerikanischen Private-Equity-Unternehmen Warburg Pincus, sowie Josef Joffe, 73, dem langjährigen Herausgeber der ZEIT, der in Stanford internationale Politik lehrt.

Die Herausgeberinnen und Herausgeber werden die Gesellschafter, die Chefredaktion und die Geschäftsführung der ZEIT publizistisch beraten. Sie kommen dafür zweimal im Jahr zusammen und sind zunächst für drei Jahre ernannt. Stefan von Holtzbrinck erklärt dazu: "Wir freuen uns sehr, dass die ZEIT jetzt mit einem erweiterten hochkarätigen Kreis unabhängiger Ratgeber eine gute Tradition in neuer, zeitgemäßer Form fortsetzt."

Die bisherigen, verstorbenen Herausgeber der ZEIT, Dr. Marion Gräfin Dönhoff (1909–2002) und Helmut Schmidt (1918–2015), sowie der Gründungsverleger Gerd Bucerius (1906–1995) werden weiterhin im Impressum genannt.

Aufmerksamen ZEIT-Lesern dürfte der Name Allmendinger bekannt sein, denn mit ihr, dem WZB und dem Marktforschungsinstitut infas hat die ZEIT im vergangenen Jahr die Zukunftsstudie Das Vermächtnis entwickelt und realisiert. Allmendinger ist SPD-Mitglied.

Susan "Zanny" Minton Beddoes ist britische Journalistin und nach 16 Männern an der Spitze die erste Chefredakteurin der britischen Wochenzeitschrift The Economist. Bevor sie 1994 für den Economist zu schreiben begann, arbeitete Beddoes unter anderem zwei Jahre lang als Ökonomin beim Internationalen Währungsfonds.

Auch Florian Illies ist ZEIT-Lesern ein vertrauter Name: Von 2009 bis 2010 war der Journalist, Kunsthistoriker und Autor (Generation Golf, 1913) zusammen mit Jens Jessen Leiter des Feuilletonressorts der ZEIT.

René Obermann war von 2006 bis 2013 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. Er sitzt in mehreren Aufsichtsräten großer deutscher Unternehmen wie der ThyssenKrupp AG oder der Allianz Deutschland AG. DZ