Der Zerfall der Europäischen Union ist also gestoppt. Wie kann sie diesen Moment nutzen? Die Leistungen der EU sind in den vergangenen Jahren auf mehreren Feldern deutlich hinter ihren Versprechen zurückgeblieben. Weder gibt es eine gemeinsame Flüchtlings- und Migrationspolitik noch – gerade mit Blick auf den Mittleren Osten und Afrika – eine einheitliche Sicherheitspolitik. Zudem wenden sich immer mehr Bürger und EU-Regierungen vom Konsens der Nachkriegszeit ab, der lautete, dass eine engere Staatenkooperation nur Gewinner erzeuge. In Brüssel und Berlin plädieren Politiker und Diplomaten daher für einen realistischen Optimismus. Wie genau könnte der aussehen?