Höher, länger, tiefer, das kennen wir aus der Rap-Musik schon lange. Inzwischen geht es aber auch um Breite – die der Schultern. In Musikvideos zeigen sich deutsche Rap-Stars in tief ausgeschnittenen Muskelshirts, Kreuze wie Brückenpfeiler. Muskelberge und Sehnentäler werden in Szene gesetzt. Der Erfolgsrapper von heute ist durchtrainiert. Auf Instagram postet er Selfies von der Hantelbank, und in seinen Liedern berichtet er von der täglichen Herausforderung im Studio – also dem für die Fitness, nicht für den Ton. "Jetzt schau mal genau hin, wie ich die Langhantel bedien", befiehlt der 28-jährige Duisburger Majoe seinen Zuhörern im Song Größter Bizeps weltweit. Und Breiter als der Türsteher hieß das Debütalbum, mit dem der Sohn tamilischer Einwanderer einer der erfolgreichsten Vertreter des Muskel-Raps wurde.

Dass nicht bloß der Körper geformt werden soll, sondern der Geist gleich mit, das ist vor allem dem Muskelmann Kollegah wichtig, 32 Jahre alt und gerade einer der erfolgreichsten deutschen Musiker überhaupt. Spitzname: "der Boss". Wie man ein Boss wird, das erläutert Kollegah in einem Song: "Du bist Boss, wenn du deine Ziele fokussierst / Und dich jeden Morgen selber vor dem Spiegel motivierst / Wenn du rigoros trainierst, um deine Muskeln zu stählen". Wem das als Motivation nicht reicht, für den hat Kollegah noch ein anderes Produkt im Angebot: Für 197 Euro verkauft er das passende Zubehör zu seinen Songs, ein Fitnessprogramm namens "Bosstransformation". Über eine Website erhält man Zugriff auf Lehrvideos, Trainings- und Ernährungspläne, auf bloß 12 Wochen ist das Programm angelegt, die mitgelieferte Boss-Mentalität hingegen soll ein Leben lang halten. "Das verhindert, dass Du nach der Transformation in alte Verhaltensweisen abrutschst und wieder fett wirst", heißt es auf der Website. Dreieinhalb Millionen Euro im Jahr mache er mit seinem Fitnessprogramm, verkündete Kollegah auf seinem letzten Album – mehr als mit CDs. Andere Muskel-Rapper haben mittlerweile eigene Nahrungsergänzungsmittel und Proteinpulver im Angebot.

Hantelbank statt Yogamatte: Beim Muskel-Rap geht es um Abgrenzung

Wenn die Fitness-Rapper in Interviews über richtige Ernährungsgewohnheiten beim Krafttraining sprechen, erlebt man außerordentlich wissbegierige, detailversessene, begeisterungsfähige junge Männer. Abendfüllend können sie darüber philosophieren, wie viel Reis mit Pute in welcher Trainingsphase einzunehmen sei. Denn natürlich kommen Muckis nicht allein vom Gewichtedrücken. Ohne die richtigen Essvorschriften geht wieder gar nichts. Keine Ernährung, nicht mal die laktosefreieste Glutenunverträglichkeit aus Berlin-Mitte, ist dermaßen kompliziert wie der Stoffwechsel beim Krafttraining.

Ist die Muskelbegeisterung im Rap also nur ein Zerrspiegel für Food-Fimmel und Trainingsmasochismus der Mittelschicht? Nein, sie ist mehr als das. Es geht um Abgrenzung, ums richtige Feindbild. Hier bei uns die Hantelbank, dort drüben bei euch die Yogamatte. Die bewusst vegane Ernährung auf der einen und die eiweißreiche Fleischdiät auf der anderen Seite. "Bruder, besser, du hast ein Rumpsteak parat / Denn jeder weiß, der Bizeps schrumpft von Salat", rappen Kollegah und Majoe. Muskeltraining ist Notwehr: gegen die zugezogenen Foodies und Kompressionswäsche-Jogger vom anderen Ende der Stadt, deren ideologisierten Körperdiskursen man etwas Eigenes entgegensetzen muss.

Die Muskel-Rapper verstehen sich als Stimme aller marginalisierten Typen, die von der Mehrheitsgesellschaft nicht an die Food-Trucks und in die Yoga-Retreats gelassen werden. Also schaffen sie ihre eigene neue Körperlichkeit. In den besten Momenten unterläuft der Muskel-Rap sogar seine eigene Ideologie, wie es den optimierungsgeschädigten Instagram-Mädels gar nicht mehr passieren könnte. Dann, wenn die Lust an der Kraftmeierei nämlich über das masochistische Befolgen von Regeln hinausschießt. Der Rapper Farid Bang ließ einmal über sein Training wissen: "Du sagst, es kommt nicht aufs Gewicht, sondern auf die Ausführung an? / Ich mach lieber viel Gewicht, doch dafür die Übung falsch." Mehr Dissidenz geht heute nicht.