Eine Party anlässlich eines Tennisturniers, und dann defilieren die Gäste beim Gang ins Restaurant an Rinderkeulen vorbei, die hinter Glas hängen, als seien sie Picassos. Drinnen warten Tische mit solchen Schinken-, Mett- und Tatarmassen, dass die Cholesterinwerte schon beim Hinschaun nach oben schnellen, eine Sportparty also mit einem Catering, bei dem der Weiße Hai sagen würde, nee, Leute, das ist jetzt aber übertrieben.

Das Publikum passt dazu. Männer mit zurückgegelten Haaren und diesem donnernden Lachen, das Filmschurken von sich geben, kurz bevor sie eine Strahlenkanone entsichern.

Männer mit Herrenhandtaschen, an denen Raubtierzähne baumeln, als seien es die Reste eines Siegfried-&-Roy-Tigers, verwertet von Thomas Sabo.

Frauen, denen keiner gesagt hat, dass ein High Heel kein orthopädisches Risiko sein sollte, sondern ein modisches Statement. Frauen, deren Tattoos noch das schönste Abendkleid zunichtemachen. Nimm das, Valentino, schöne Grüße vom Kiez.

Und dazwischen Leute, von denen nicht mal Doris Banuscher genau weiß, wer sie sind – Frau Banuscher ist die Gesellschaftskolumnistin der Welt, seit Jahrzehnten schon. Wenn sie sich nicht auskennt, dann wird es richtig hart, dann ist man auf sich gestellt und muss womöglich fragen: "Und Sie, was machen Sie so außer die falschen Schuhe zum falschen Anzug tragen?"

Immerhin erkennt man Michael Stich, ein großer schöner Mann. Auf die Manschetten seines Hemds ist "MS" gestickt – wenn man das mit "Europa" ergänzt, kann er Werbung machen für Hapag-Lloyd. Die feiern gemeinsam mit der Sansibar auf Sylt. Vielleicht hätte man dorthin gehen sollen.

Wer da war: Mandy Berwanger, Marion Fedder, Rhea Harder, Tommy Haas, Florian Mayer, Marita Marschall, Nova Meierhenrich, Jan-Lennard Struff