Schach kann überall gespielt werden, sei es im Moskauer Gorki-Park, am New Yorker Broadway oder am heimischen Küchentisch. Gelegentlich auch an ausgefalleneren Plätzen. So wird beim Schachboxen zwischen den Boxrunden Schnellschach im Ring gespielt, so spielte der australische Großmeister Ian Rogers in einem Käfig auf dem Meeresgrund, wobei vorbeischwimmende Haie den Fortgang der Partie aufmerksam beäugten, so rettete sich Garri Kasparow auf einem isländischen Gletscher gegen den heutigen Weltmeister, aber damals erst zwölfjährigen Magnus Carlsen mit Mühe in ein Remis, wonach jener meinte, er habe wie ein Kind gespielt, und so spielten Kasparow und der Inder Viswanathan Anand ihren WM-Kampf 1995 auf der Aussichtsplattform des World Trade Center, das "Duell in den Wolken".

Es geht freilich noch höher hinauf in die Wolken.

Bislang galt das Dachsteinwelterbe Schnellschachturnier auf dem Kitzbüheler Horn (1996 m) als das höchstgelegene in Europa, doch am 2. September lief ihm das Gipfelschach-Turnier auf der Rudolfshütte in den Hohen Tauern (2315 m) den Rang ab.

Mein regelmäßiger Blitzschach-Partner, Großmeister Hajo Hecht, berichtete mir nun von den Australian Open zur Jahreswende 2004/05 inmitten schwerer Regen- und Schneewolken auf dem Mount Buller (1805 m), bei denen er Zweiter wurde; dabei kam es zwischen Christopher Wallis und Tom Lea zu dieser Stellung.

Welcher mutige Zug gewann für Weiß?

Lösung aus Nr. 41:

Mit welchem kombinatorischen Schlag gewann Schwarz sofort?

Nach dem Springeropfer 1...Sh3+! gab Weiß schon auf, weil er nach 2.gxh3 Dxf2+ 3.Kh1 Dxh2 sofort matt ist und nach 2.Kh1 Sxf2+ 3.Kg1 Sxd1 seine Dame mit baldigem Matt verliert