Im Dezember 2015 suchte der Volkswagenkonzern einen Ausweg aus der schwersten Imagekrise, die je ein deutscher Autobauer erlebte. Der Skandal um manipulierte Abgaswerte erreichte gerade seinen Höhepunkt, als unter Federführung der Nachhaltigkeitsabteilung eine "Initiative für Transparenz und nachhaltige Mobilität" entwickelt wurde. Ein Vorschlag: Die mit Schweröl betriebene Frachtflotte, die Woche für Woche Tausende Neuwagen über den Atlantik transportiert, sollte teilweise ersetzt werden durch riesige neue Segelschiffe, sogenannte Ecoliner. Tausende Tonnen Treibstoff ließen sich so einsparen. Die Nachhaltigkeitsabteilung versprach sich davon ein "glaubwürdiges Leuchtturmprojekt", das "durch hohe Medienaufmerksamkeit und klassische Kommunikation eine breite Öffentlichkeit" erreicht. Eine Kampagne unter dem Motto "Wir haben verstanden. Wir denken weiter".