DIE ZEIT: Herr Rausch, bestellen Sie Ihre Weihnachtsgeschenke im Internet?

Frank Rausch: Ja, da ich beruflich viel beschäftigt bin, nutze ich diese Option gern.

ZEIT: Und hatten Sie zuletzt mal ein schlechtes Gewissen, Ihre eigenen Mitarbeiter zu überlasten? Es gab ja einige Hilferufe der Paketzusteller. Man hatte fast den Eindruck, die Dienste stehen kurz vor dem Kollaps.

Rausch: Fakt ist: Im derzeitigen Weihnachtsgeschäft stößt die gesamte Paketbranche an ihre Grenzen. Man muss sich nur das Wachstum anschauen: Bis zum Jahr 2025 soll sich das Marktvolumen im Vergleich zu heute verdoppeln – auf über drei Milliarden Pakete im Jahr. Wir haben zurzeit ein Wachstum von zehn Prozent und mehr jährlich. Das stellt alle Beteiligten vor echte Herausforderungen.

ZEIT: Auch jetzt ist wieder ein Rekordjahr angekündigt.

Rausch: Ja, wir sind mittendrin. Wir haben in diesem Jahr schon im Spätsommer Zahlen verzeichnet, die wir sonst nur aus dem Weihnachtsgeschäft kennen. Derzeit liefern wir 50 Prozent mehr Pakete aus als im Jahresdurchschnitt. Wir erwarten das mit Abstand stärkste Weihnachtsgeschäft unserer Firmengeschichte.

ZEIT: Kommen Sie noch hinterher?

Rausch: Wir haben uns ja frühzeitig auf diese Weihnachtszeit vorbereitet. Seit Oktober haben wir rund 6.000 zusätzliche Lagerarbeiter und Zusteller für die Hochsaison eingestellt. Zudem haben wir erstmals Mengenobergrenzen mit unseren Auftraggebern vereinbart, also die Kontingente limitiert. Es muss eben auch die Qualität stimmen, die Geschenke sollen zuverlässig und unbeschädigt unter dem Tannenbaum liegen.

ZEIT: Wie erklären Sie sich die Steigerung?

Rausch: Die großen Händler haben das Wachstum enorm angekurbelt. Denken Sie nur an Verkaufstrends wie den Black Friday, den Singles Day oder die Cyber Monday Week. Die Wachstumskurven werden immer steiler. Das stellt uns natürlich vor Herausforderungen. Zumal der Arbeitsmarkt in der Logistik aktuell stark limitiert ist, es wird immer schwerer, Personal zu bekommen.

ZEIT: Haben Konzerne wie Amazon und Zalando den Markt überreizt?

Rausch: Der Handel hat die Kunden in den letzten Jahren jedenfalls ziemlich verwöhnt. Wir haben in Deutschland die beste und zuverlässigste Logistik der Welt, das belegen Studien. Bisher lief immer alles geräuschlos. Jetzt ist der Paketmarkt am Limit. Die Händler haben eine Null-Versandkosten-Mentalität etabliert und dem Verbraucher suggeriert: Sie können so viel bestellen und retournieren, wie es Ihnen gefällt – es kostet nichts.