Was tun, wenn alles schiefgeht? Wenn das Omelett zu scheitern droht? Und Sie keine Lust oder nicht genügend Eier haben, um von vorn zu beginnen? Gehen wir die möglichen Misslichkeiten durch.

Obwohl ich pro Jahr sicherlich fünfzigmal Omeletts zubereite, und das bedeutet: hundert Portionen, geht das Umklappen manchmal schief; und anstatt eines akkuraten Halbmonds findet sich ein chaotisches Haufengebilde in der Pfanne. Das ist nicht schlimm. Unsere Methode beruht ja darauf, dass wir das Omelett aus mehreren Schichten aufbauen, und für die Optik kommt es vor allem auf die letzte Schicht an. Heben Sie den Haufen also mit dem Spatel an, Pfanne schräg halten, wieder eine Kelle Eimasse auf dem ganzen Pfannenboden verteilen – und weitermachen, als wär nix vorgefallen. Das setzt natürlich voraus, dass noch frische Eimasse übrig ist.

Ärgerlicher ist es, wenn das Omelett am Pfannenboden ansetzt. Da hilft nur eins: abkratzen, in einer weiteren Pfanne – aber diesmal mit ganz viel Butter! – frische Eimasse verteilen, das abgekratzte Zeugs drauftun und es in dem neu zubereiteten Omelett verstecken.

Noch ärgerlicher: Eine Schicht wird braun, weil Sie nicht aufgepasst haben. Wieso haben Sie eigentlich nicht aufgepasst? Sie müssen aufpassen! Nun also: In diesem Fall hilft starkes Würzen. Vielleicht haben Sie Harissa im Haus, eine brutal scharfe maghrebinische Chilipaste, die Sie auf die braune Schicht streichen können. Oder Sie mischen Frischkäse mit viel Paprikapulver plus Tabasco, das erfüllt den gleichen Zweck. Dann ist Ihr Omelett eben eines "auf Piratenart" und soll so. Es hat einen etwas abenteuerlichen Geschmack, aber wenn Sie ein sanftes Gemüse danebenlegen (gedünsteten Porree etwa), dann geht das schon. Weitermachen, als wär nix vorgefallen.

Es kann auch geschehen, dass Ihr Omelett zu trocken ausfällt. Dann können Sie versuchen, es noch einmal aufzuklappen, um Butter hineinzutun. Oder Sie umgeben es mit einer auffälligen Sauce. Ist Ihr Omelett hingegen zu flüssig geraten, dann legen Sie es einfach kurz unter den Grill.

Was schließlich, wenn Ihr Omelett perfekt ist? Und das nach einem Rezept, von dem Sie in dieser Schule noch nie gelesen haben? Dann, bitte, schreiben Sie mir unter gero.von.randow@zeit.de, Betreff: Omelett.

Für Rettungsmaßnahmen: scharfe Würzpaste wie Harissa, außerdem immer ein paar Eier in Reserve halten Für das Basis-Omelett (2 Personen): 6 Eier, weißer Pfeffer, Butter, 1 Schalotte, Salz, Tabasco, Worcestersauce, Sonnenblumen- oder Maisöl

Basisrezept: Butter, Pfeffer, Schalottenwürfel anschwitzen; Eier trennen, Eiweiß salzen und schlagen; Öl, Tabasco und Worcestersauce ins Eigelb und schlagen; die Massen mischen; dünne Eimasse-Schicht in der Pfanne leicht stocken lassen, mit Spatel falten; nächste Schicht auf dem ganzen Pfannenboden verteilen (den festen Halbmond dabei mit dem Spatel anheben und Pfanne schräg halten, sodass die flüssige Masse auch darunterfließen kann), wieder falten etc.