Ein Arztbesuch kann messbar aufregend sein. Der Patient ist angespannt, die Situation unangenehm – das treibt den Blutdruck mitunter in die Höhe. Die Folge: Schätzungsweise 20 Prozent aller in den Praxen gemessenen Werte spiegeln nicht den alltäglichen Blutdruck wider. Würde sich der Arzt allein auf diese Daten verlassen und die Therapie danach ausrichten, gingen wohl Abertausende Patienten unnötig mit einem Rezept für einen Blutdrucksenker nach Hause.