Wenn im Heiligen Land heute ein Dorf geboren wird, dauert das einen einzigen Tag. An einem sonnigen Februarmorgen schieben sich Dutzende Tieflader über eine schmale, staubige Straße durchs biblische Nirgendwo. Links und rechts hügelige Ödnis. Oben weiter Himmel. Wäre da nicht das Keuchen der Motoren, es wäre friedlich still. Jedes Fahrzeug trägt auf seiner Ladefläche ein halbes vorgefertigtes Haus aus Blech, schiffscontainergroß und strahlend weiß.