CommunityNetiquette

Nutzerkommentare sind ein fester Bestandteil von ZEIT ONLINE. Sie bereichern unsere Inhalte auf zeit.de und die Auftritte von ZEIT ONLINE, DIE ZEIT und ZEITmagazin auf Facebook und Google+ um facettenreiche Diskussionen, an denen auch Redakteure und Gastkommentatoren teilnehmen.

Die Qualität der Kommentare ist uns wichtiger als ihre Anzahl. Unser Anspruch ist, dass die Diskussionen interessante und relevante Erkenntnisse liefern. Wir wollen ein Umfeld bieten, in dem alle Nutzer gerne mitdiskutieren.

In dieser Netiquette geben wir Ratschläge und legen einige Regeln fest, die Sie beim Verfassen von Kommentaren beachten sollten. Außerdem erklären wir, wie unsere Moderatoren bei Verstößen gegen diese Regeln eingreifen.

Was ist ein guter Kommentar?

  • Ein guter Kommentar bezieht sich auf den jeweiligen Artikel oder das Thema der Diskussion. Mit anderen Worten: Er ist relevant.
  • Die eigene Meinung sollte in Ihrem Kommentar mit klaren Argumenten begründet werden, vor allem wenn Sie dem Artikel oder einem anderen Nutzer widersprechen.
  • Pflegen Sie immer einen freundlichen, respektvollen Umgangston und lassen Sie sich nicht auf Provokationen anderer Nutzer ein.
  • Ihr Kommentar sollte die Regeln der Rechtschreibung beachten. Nutzen Sie Absätze, um Ihren Text leichter lesbar zu machen. Durchgehende Großbuchstaben werden als unangemessen laute Ausdrucksweise verstanden und sind schwer lesbar.
  • Geben Sie Ihrem Kommentar eine aussagekräftige Überschrift, um das Interesse möglichst vieler Nutzer zu wecken.
  • Zynismus und Ironie sind in schriftlichen Kommentaren oft nicht eindeutig zu erkennen. Setzen Sie diese Stilmittel also vorsichtig ein, um nicht missverstanden zu werden.

Wenn Kommentare den Artikel sinnvoll ergänzen, einen Standpunkt besonders überzeugend vertreten, wertvolle Informationen liefern oder zum Nachdenken anregen, versehen wir sie mit einer Redaktionsempfehlung. Das bedeutet nicht, dass die Redaktion damit der Meinung des Lesers zustimmt.

Nutzer können Leserempfehlungen für die Kommentare anderer Diskussionsteilnehmer aussprechen. Die eigenen Kommentare kann ein Leser nicht empfehlen.

Regeln

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen:

  1. Beleidigungen haben in den Diskussionen keinen Platz. Wenn Sie einem Artikel oder Kommentar widersprechen, kritisieren Sie dessen Inhalte und greifen nicht den Verfasser an.
  2. Diskriminierung und Diffamierung anderer Nutzer und sozialer Gruppen aufgrund ihrer Religion, Herkunft, Nationalität, Einkommensverhältnisse, sexuellen Orientierung, ihres Alters oder ihres Geschlechts sind ausdrücklich nicht gestattet.
  3. Verleumdungen sowie geschäfts- und rufschädigende Äußerungen dürfen nicht verbreitet werden.
  4. Nicht prüfbare Unterstellungen und Verdächtigungen, die durch keine glaubwürdigen Argumente oder Quellen gestützt werden, entfernen wir. Bitte bemühen Sie sich um nachvollziehbare Aussagen.
  5. Werbung und andere kommerzielle Inhalte haben nichts in den Diskussionen zu suchen. Verzichten Sie auch darauf, in jedem Ihrer Kommentare auf Ihr Blog oder Ihre Website hinzuweisen. Dazu dient Ihr Benutzerprofil.
  6. Persönliche und personenbezogene Daten anderer dürfen nicht von Ihnen veröffentlicht werden. Bitte überlegen Sie auch gut, welche Ihrer eigenen Daten Sie frei zugänglich ins Internet stellen.
  7. Die Rechte zur Verbreitung der von Ihnen veröffentlichten Inhalte müssen bei Ihnen liegen. Sollten Sie fremde Inhalte wiedergeben, stellen Sie sicher, dass diese zur Verbreitung freigegeben sind. Auch Gedichte sind in der Regel urheberrechtlich geschützt. Veröffentlichen Sie daher nie mehr als kurze Ausschnitte.
  8. Zitate müssen eindeutig als solche gekennzeichnet sein und sollten so sparsam wie möglich gebraucht werden. Geben Sie stets die Quelle Ihres Zitats an. Verwenden Sie Zitate außerdem immer als Ergänzung Ihrer eigenen Aussagen, statt Ihnen einen Großteil Ihres Beitrags einzuräumen.
  9. Links dürfen in Kommentaren gerne verwendet werden, zum Beispiel um auf weiterführende Informationen zu einem Thema hinzuweisen. ZEIT ONLINE ist nicht für die verlinkten Inhalte verantwortlich und prüft diese nicht systematisch. Wir behalten uns aber vor, Links zu entfernen, falls die verlinkten Inhalte gegen die hier aufgeführten Regeln verstoßen.
     

Moderation

Wir bemühen uns, die Moderation Ihrer Kommentare so transparent wie möglich zu gestalten. Die folgenden Punkte beschreiben, wie und wann wir einschreiten:

  • Wir kürzen oder entfernen Kommentare, wenn sie gegen die oben formulierten Regeln verstoßen. Darüber hinaus entfernen wir auch Kommentare, die keinen konstruktiven Beitrag zur Diskussion leisten und sie somit stören.
  • Wir entfernen nur die regelwidrigen Passagen eines Kommentars, sofern er dadurch nicht seine ursprüngliche Aussage verliert.
  • Wir begründen unser Einschreiten meist durch kurze Anmerkungen und kennzeichnen, an welchen Stellen wir Kommentare gekürzt haben.
  • Wir beenden Diskussionen, wenn sie sich zu weit vom ursprünglichen Thema des Artikels fortbewegt haben, oder die Mehrzahl der Kommentare gegen unsere Regeln verstößt.
  • Bei ausgewählten Artikeln kann die Redaktion entscheiden, keine Kommentarfunktion anzubieten.
  • Wir behalten uns vor, Nutzer bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen unsere Netiquette von der Diskussion auszuschließen, indem wir ihren Zugang sperren.
  • Bitte stellen Sie Ihre Fragen und Hinweise an die Moderatoren nicht als öffentlichen Kommentar ein. Dadurch wird die Diskussion des Artikelthemas gestört. Sie können Ihre Fragen und Anmerkungen zu unserer Moderation jederzeit an community@zeit.de richten.

Zu guter Letzt

Wir möchten Ihnen ans Herz legen, sich Ihre Kommentare vor dem Klick auf den "Abschicken"-Knopf noch einmal durchzulesen. Könnte der Kommentar von anderen Nutzern als Beleidigung aufgenommen werden? Ist er unmissverständlich formuliert? Drückt er das aus, was Sie sagen wollen und soll auch die ganze Welt Ihre Meinung erfahren?

Viel Freude beim Verfassen Ihrer Kommentare!

Zur Startseite