Kerstin Andreae wird gegen die amtierende Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt bei der Wahl der Fraktionsspitze der Grünen antreten. Das bestätigte Andreae der Nachrichtenagentur Reuters. Es müsse verlorenes Vertrauen zurückgewonnen werden, sagte sie. Das bedeute auch, nicht "nur Neues auf Altes oben drauf zu satteln", sondern eine inhaltliche Neuaufstellung der Partei. 

Andreae gilt wie Göring-Eckardt als Vertreterin des Realo-Flügels der Grünen. In den vergangenen Wochen gab es unter Realos zunehmend Kritik an der Spitzenkandidatin. So hatte sich der Grüne Ministerpräsident Baden-Württembergs, Winfried Kretschmar, vom Wahlprogramm seiner Partei distanziert. Er gilt ebenfalls als Vertreter des Realo-Flügels.

Die Grünen sind in einer Phase des Personalwechsels seit den enttäuschenden Ergebnissen der Bundestagswahl vergangene Woche. Die gesamte Führung ist nach Kritik innerhalb der Partei geschlossen zurückgetreten. Mit dem Personal soll auch eine inhaltliche Neuaufstellung folgen, wobei die Realos und der linke Flügel der Partei sich gegenüberstehen. Der Vertreter der Grünen-Linke, Anton Hofreiter, kandidiert als Nachfolger für den bisherigen Vorsitzenden Jürgen Trittin, der ebenfalls wie die Kovorsitzende Renate Künast nicht mehr antreten will.