Der Polizei in Hessen ist im Kampf gegen die organisierte Kinderpornografie ein Ermittlungserfolg gelungen. Polizei und Staatsanwaltschaft stellten bei mehr als einem Dutzend Verdächtigen Computer, Festplatten, Speicherkarten und fast 1.000 gebrannte CDs sicher, teilte die Polizei mit.

"So viele Beweismittel haben wir selten bei unseren Ermittlungen", sagte Hauptkommissar Sven Sulzmann. Die Auswertung werde Monate dauern.

Einige der Verdächtigen im Alter zwischen 20 und 61 Jahren seien "aus allen Wolken gefallen", da sie sich in der Anonymität des Internets offenbar sehr sicher gewähnt hätten. Gegen sie seien Ermittlungen wegen der Verbreitung, des Erwerbs und des Besitzes kinder- und jugendpornografischer Schriften eingeleitet worden.