Das besagt ein Gutachten der Expertenkommission Forschung und Innovation von 2016. Wie gut, dass sich die Internetbotschafterin der Bundesregierung, Gesche Joost, für die digitale Früherziehung an Schulen und für die Zusammenarbeit von Spitzenforschern am Berliner Einstein Center Digital Future einsetzt.

Das IT-Sommerferiencamp "Kidscraft 3.0" von Volkswagen in Wolfsburg: Auf der Abschlussveranstaltung des Ferienlagers für Schulkinder spricht Gesche Joost über Calliope, eine handtellergroße Platine in Form eines Sterns, die mit Prozessor und zwei Programmier-Buttons ausgestattet ist. Der Calliope lässt sich als Computer nutzen und wird gratis an Schüler in ganz Deutschland verteilt. "Digitale Kenntnisse sind in der Gegenwart und der Zukunft essenziell", sagt Joost, die den Calliope mitinitiiert hat. "Deshalb ist es auch im Hinblick auf künftige Spitzenforscher in Deutschland ganz wichtig, dass wir bereits den Nachwuchs früh an digitale Technologien heranführen." Nach nur zwei Unterrichtsstunden können viele Schülerinnen und Schüler bereits den Song "We are the Champions" programmieren, berichtet die Professorin für Design an der Universität der Künste in Berlin. Peer Steinbrück hat sie 2013 als Digitalexpertin und heutige Internetbotschafterin in sein Expertenteam geholt.

Wenn Gesche Joost nicht gerade für den Calliope unterwegs ist, ist sie neuerdings oftmals in einem vierstöckigen klassizistischen Bau in Berlin Mitte anzutreffen. Hier, im Robert Koch Forum unweit der Spree und in der Nähe des Bundestags, residiert seit April das Einstein Center Digital Future (ECDF).

Das ECDF ist ein Forschungszentrum für Digitalisierung, an dem sich alle Hochschulen der Hauptstadt beteiligen sowie acht außeruniversitäre Einrichtungen und Unternehmen wie der Cornelsen-Verlag, Intel, SAP oder die Telekom. Die Idee: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt tüfteln gemeinsam an Themen wie digitale Diagnostik, Internet der Dinge, Smart Cities, Bioinformatik oder IT-Sicherheit und sorgen dafür, dass Deutschland die digitale Zukunft mitgestaltet. Gesche Joost ist Sprecherin für den Bereich Digitale Gesellschaft und Geisteswissenschaften und entwirft selbst intelligente Kleidung, die in einer immer älter werdenden Gesellschaft wichtig wird – eine Notfall- Strickjacke beispielsweise, die einen Notruf absetzt, wenn die Betroffenen am Jackenärmel ziehen. Über ein Handy wird dann ein Notruf samt Standortübermittlung beim nächstgelegenen Krankenhausausgelöst.

Von der Idee des ECDF ist Joost überzeugt: "Wir arbeiten interdisziplinär in offenen Laboren, und so ergibt es sich, dass Wissenschaftler, die dreidimensionale, künstliche Herzklappen ausdrucken, plötzlich auf Mediziner treffen, die mit Virtual Reality Brillen Eingriffe am menschlichen Körper vornehmen", sagt die Anfang 40-Jährige. "Durch das mitunter ungeplante Nebeneinander von Forschungsfeldern sind ungeahnte Synergien möglich." Und Forschungen im Bereich digitaler Technologien, die die Wissenschaft in Deutschland an die Spitze bringen.


Zurück zur Übersicht