Vor einigen Tagen bekam ich einen Anruf von Marianne aus Frankfurt. Sie wollte wissen, ob die online-Partnersuche in ihrem Alter (62 Jahre) überhaupt Sinn mache. Sie habe das Gefühl, das sei doch eher etwas für die Generation zwischen 20 und 40 Jahren. Ein Bekannter habe nun aber seine große Liebe im Internet getroffen, was ihr Interesse für diese Form der Partnersuche nun doch geweckt habe.

Während es für die große Mehrzahl der 20-50-Jährigen heute normal und selbstverständlich ist, wichtige Dinge des täglichen Lebens – inklusive der Suche nach einer neuen Partnerschaft - online zu tätigen, scheint die Hemmschwelle bei der älteren Generation hier deutlich höher zu sein. Ursache ist häufig zum einen die Sorge, mit der Technik nicht klarzukommen und zum anderen die Vorstellung,
ein so persönliches und intimes Thema wie "Partnersuche" scheinbar dem Computer überlassen zu müssen.

Deshalb habe ich zunächst mit Marianne über die technischen Aspekte gesprochen und konnte ihr hier ihre Ängste nehmen: die Funktionen auf seriösen Portalen sind schnell erkennbar und letztlich selbsterklärend. Zudem gibt es zum Beispiel bei PARSHIP einen technischen Support, der für alle Fragen rund um die Bedienbarkeit zur Seite steht.

Marianne äußerte weiter die Befürchtung, mit der Vielzahl der Partnervorschläge gar nicht umgehen zu können: woher solle sie denn wissen, mit wem und wie sie nun Kontakt aufnehmen solle? Die Erfahrung zeigt, dass gerade ältere Menschen sehr genaue Vorstellungen haben, was sie sich von einem Partner wünschen und was ihnen in einer Partnerschaft besonders wichtig ist. Vor diesem Hintergrund ist das wissenschaftlich basierte Matching-Verfahren, bei dem diejenigen Partnervorschläge gekennzeichnet sind, die aufgrund ähnlicher Interessen und Einstellungen besonders gut für eine Beziehung in Frage kommen, eine wichtige Orientierung, was auch Marianne anschließend einsah. 

Bei der Beratung von Marianne, aber auch bei vielen anderen unserer Mitglieder, fällt mir immer wieder auf, dass gerade bei Frauen 60+ die Frage aufkommt, wer wen zuerst ansprechen soll: die Frau den Mann oder der Mann die Frau? Beide dürfen gleichberechtigt den ersten Schritt machen. Auch wenn es zunächst vielleicht ein wenig Überwindung kostet, bestimmte Konventionen über Bord zu werfen, online wird auch bei der älteren Generation der ersten Schritt durch die Frau nicht als ungewöhnlich wahrgenommen – ganz im Gegenteil.

Letztlich konnten wir im Gespräch die Vorbehalte klären und Marianne war entschlossen, nun die Suche nach ihrer neuen Liebe auch online fortzusetzen. Sie hat mir versprochen, über ihre Erfahrungen später zu berichten. Ich bin sehr gespannt.

Weitere Fragen an den Singlecoach Markus Ernst finden Sie hier!