Die Winterabende sind für Singles bekanntlich besonders lang. Die Auswahl an Unternehmungen ist arg begrenzt und wer sich nicht gerade an den typischen Winterunternehmungen wie Langlaufski, Schlitten fahren oder Schlittschuhlaufen erfreuen kann, dem bleiben entweder nur eisige Spaziergänge oder aber der neugierige Blick hinter beschlagenen Scheiben hervor auf das Treiben in der Welt. Kurz gesagt: Wen die Liebe nicht nach draußen treibt, der verbringt die Winterfreizeit in vier Wänden. Doch was kann man dort machen, ohne ständig daran denken zu müssen, wie es wäre, endlich den Partner fürs Leben gefunden zu haben, an den man sich anschmiegen könnte und der einen wärmt? Fernsehen oder Spiele-Abende sind entweder auf Dauer langweilig oder was für Geselligkeit. Doch wer seine Zeit lieber allein verbringen möchte, dem droht oft die Einsamkeit.

Hier hilft die Flucht in eine andere Welt. Lesen hat schon die eine oder andere Seele gerettet. Und so kommen hier heute die schönsten Lesetipps für Singles:

Liebe
"Wasser für die Elefanten" ist ein großer Liebesroman. In vielschichtigen Facetten erzählt Sara Gruen von den beiden Liebenden, die sich in einer wenig liebevollen und romantischen Umgebung begegnen: In einem Wanderzirkus, der weder mit den Tieren noch mit den Menschen besonders liebevoll umgeht. Aufrüttelnd, ohne kitschig zu sein, erzählt Gruen die Geschichte dieser beiden Menschen, die sich in einer gefühllosen und grausamen Welt einander annähern.

Krimi
"Der Augensammler" von Sebastian Fitzek ist eher ein Psychothriller, aber auch diese jagen das Adrenalin in die Höhe und laden zum Mitraten und Mitfiebern ein. Die Geschichte handelt von einem Psychopathen, dessen Muster darin besteht, erst die Mutter zu töten und dann das Kind zu entführen, um dem Vater dann jeweils 45 Stunden Zeit für die Suche zu geben. Den gefundenen Leichen fehlt jeweils ein Auge. Schon gruselig genug, aber richtig spannend wird es, als eine Physiotherapeutin auftaucht, die behauptet, durch Berührungen die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können und den Augensammler behandelt hätte.

Thriller
Mitreißend, spannend, gut recherchiert - so bezeichnen Kritiker den zweiten Teil von Ken Folletts Jahrhundert-Saga "Winter der Welt". Vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs zeichnet Follett die Geschichte um die nächste Generation der Familien, die schon im ersten Teil eine Rolle gespielt haben. Schuld und Schuldigkeit der Figuren und die Ahnung des Lesers, dass Schicksale wie diese, sich damals tatsächlich zuhauf abgespielt haben, machen den über 1000 Seiten dicken Wälzer zu einem besonderen Schmankerl für die langen Abende zwischen den Feiertagen.

Fantasy
Fantasy-Romane führen in eine Welt, die unserem Alltag nicht ferner sein könnte. Einsamkeit, Single-Dasein oder Weihnachtsfrust haben keine Chance. Ein Meister dieser Entführung ist George R. R. Martin. In einer Mischung aus phantastischem und realem Einfluss, erzählt er in seiner Saga "Das Lied von Eis und Feuer" die Geschichte des Königreichs auf dem Kontinent Westero aus der Perspektive verschiedener Charaktere. Intrigen und Machtspielchen vom Feinsten und auf jeden Fall was für Liebhaber fremder Welten.

Von Lea-Patricia Kurz