Es kann viele Gründe geben, warum Sie mit der Partnersuche wieder und wieder scheitern. Dass Männer untreu und Frauen auf wohlhabende Männer aus sind, ist als Verallgemeinerung wohl ein Relikt vergangener Zeiten. Andere Ansichten über Liebe und Partnerschaft halten sich allerdings hartnäckig - und entpuppen sich bei genauerem Hinsehen als wahre Irrtümer.
Wenn Sie selbst zu dem Kreis der ewig Suchenden gehören, kennen Sie sie sicher - die Sehnsucht nach einem Schuldigen an Ihrer Misere. Da kommen Überzeugungen und negative Glaubenssätze meist zur rechten Zeit. Wie der Geist aus der Flasche steigen sie aus den Tiefen unserer Konditionierung empor und flüstern uns ihre Weisheiten ins Ohr. Möglicherweise fällt es Ihnen nun leichter, das Pech in der Liebe (wenigstens für eine Weile) zu akzeptieren, doch leider tragen diese Irrtümer meist auch dazu bei, dass sich an Ihrer Situation nichts ändert.
Wenn auch Sie seit Jahren zu den Dauer-Singles gehören, sollten Sie einmal prüfen, ob Sie sich in der folgenden Aufzählung wieder finden. Könnten folgende Äußerungen von Ihnen sein?
"Ich verliebe mich immer nur in die Falschen."

So hart es klingt - aber dieser Satz fällt in die Kategorie "Selbstmitleid und Opferrolle". Nach wiederholter Enttäuschung kann schnell die Überzeugung auftreten, es nicht besser verdient zu haben. Sich das einzugestehen ist natürlich schwer, und so kommt die Opferrolle als eine Art Alibi gerade recht: Denn auf diese Weise sind Sie nicht in der Verantwortung, die Gefühle auf Dauer aufrecht zu erhalten. Sich "immer in die Falschen" zu verlieben kann auch ein Zeichen dafür sein, dass Sie wieder und wieder einem bestimmten Muster aufsitzen, welches Ihrer Suche zu Grunde liegt. Horchen Sie hier einmal genau in sich und prüfen Sie, ob das Muster auch tatsächlich zu Ihnen passt.

"Die Männer haben Angst vor mir, weil ich erfolgreich bin."

Emanzipation ist gut und wichtig - aber übertreiben Sie es nicht. Sie müssen Ihren Erfolg nicht überbetonen, um zu signalisieren, dass Sie unabhängig sind und es auch bleiben wollen. Zugegeben, es gibt Männer, die Ihre Männlichkeit besonders ausgeprägt in der Erfüllung traditioneller Rollen bestätigt sehen, doch die sind längst nicht mehr in der Überzahl.

"Keiner genügt meinen Ansprüchen - ich bin halt wählerisch."

Könnte es sein, dass Sie tief innen eine Heidenangst vor Enttäuschungen haben? Dann könnte eine überzogene Forderungshaltung eine Art Schutzmechanismus sein, der Sie davor bewahrt, sich tatsächlich zu verlieben - und im schlimmsten Fall auch eine weitere Trennung in Kauf zu nehmen. Denn so lange die Messlatte nur hoch genug hängt, besteht auch keine Gefahr, dass jemand kommt und sie erfüllt.

"Man muss sich rar machen um interessant zu wirken."

Ganz ehrlich: Wer derartige Spielchen braucht, um sich überhaupt in Sie verlieben zu können, hat Sie nicht verdient! Omas Psychotricks mögen zu damaligen Zeiten vielleicht ihre Daseinsberechtigung gehabt haben, als einfach alles noch "anders" war. Aber heute sollte es reichen, authentisch und liebenswert zu sein, um auch tatsächlich geliebt zu werden. Lassen Sie sich auf derartige Ratschläge von Freunden oder Liebes-Ratgebern nicht ein. Sie werden sich nur in einer Schlaufe aus Faszination und Gleichgültigkeit erdrosseln, wenn Sie sich auf solche Spielchen einlassen.

Hören Sie auf Ihr Herz - nicht auf falsche Ratschläge

Auch der Glaube, sich einfach nur akribisch an Ratgeber und Regeln zu halten, um den erhofften Erfolg in der Liebe "herbeizuzaubern", ist nur ein Alibi. Denn wäre es so einfach, und die Liebe nur ein Spiel mit Regeln, dann gäbe es wohl auch keine Singles. Sie sind ein Individuum und nur durch Ihre Individualität werden Sie auch einen Partner finden.

Von Lea-Patricia Kurz