Für Liebeshungrige ist das Internet ein toller Ort. Vor allem dann, wenn man eingepfercht zwischen Alltag und Freizeit versucht, auch noch ein Liebesleben auf die Reihe zu kriegen. Da ist es schon eine schöne Vorstellung, nach vollbrachtem Tagewerk nur noch erschöpft die Tür hinter sich zufallen zu lassen, sich abzuschminken, in den Jogginganzug zu steigen und neben Tagesschau und Abendessen ein paar Online-Profile durchzuklicken. Ein Gesicht länger als nur verstohlen beobachten zu können, Schlagfertigkeit nicht als Manko zu erleben, sondern über einen Satz auch einen ganzen Abend grübeln zu können, ohne eine Gelegenheit verpasst zu haben - das sind nur einige der Vorteile einer Partnersuche via Internet. Hier kommen die Schüchternen zum Zuge und die Vorlauten reißen nicht den ganzen Abend an sich. Man ist unter sich - und doch nicht allein.

Doch es gibt wie immer auch die Kehrseite der Medaille - in diesem Fall die Menschen, denen das Internet zu surreal ist für eine so heikle Angelegenheit wie die Liebe. Sie wollen sofort fühlen und sehen. Sie sind konservativ. Oder viel reisend. Vor allem aber wollen sie keine Zeit sparen, sondern erst Recht keine mehr verlieren. Und so sehen sie sich auf klassischem Weg nach der großen Liebe um: In Cafés, bei Feiern und Festen, im Büro, unter Freunden, auf der Straße, im Kino, beim Speed-Dating - oder eben in so genannten "Single-Bars".

Single-Bars sind eigentlich ganz normale Bars, in die natürlich auch jeder Liierte Einlass findet - mit dem Unterschied, dass sich hier niemand wundern sollte, wenn er angesprochen oder angeflirtet wird. Solche Locations haben sich die Singles entweder bewusst als ihre Zielgruppe ausgesucht oder werden als Geheimtipp unter jenen gehandelt. Der Vorteil ist in beiden Fällen - wie bei allen Bars mit Zielgruppenausrichtung -, dass sich bestimmte Menschen schneller und leichter finden, als wenn sie im Getümmel der Großstadt nacheinander suchen müssten wie nach der Nadel im Heuhaufen. Und das Stichwort ist hier nicht zufällig gewählt: Solche Bars finden sich hauptsächlich in größeren Städten wie zum Beispiel Berlin, Köln und München. Doch auch kleinere Städte bieten regelmäßig Motto- und somit auch Single-Partys an.

Wer also das schicke Outfit der Arbeit gern noch ein bisschen tragen möchte oder vielleicht von Berufs wegen nie eines trägt und einen Anlass sucht, sollte nach getaner Arbeit hinaus ins Nachtleben. Schauen Sie sich um, genehmigen Sie sich einen Drink und genießen Sie den Fluss des Adrenalins, wenn Sie einen Menschen entdecken, der Ihnen gefällt: Hier können Sie ihn direkt und ohne Umschweife ansprechen - ohne, dass Sie allzu lange einer Antwort entgegenfiebern müssten.
Mit einem Risikofaktor müssen Sie allerdings leben: Zufällig zusammengewürfelte Menschen passen eben auch nur zufällig zusammen. Doch sollte niemand dabei sein, der Ihr Interesse weckt, bleibt immer noch der Tanz mit der größten aller Lieben: Der Musik!

Für alle anderen, die entweder nicht in den Metropolen dieses Landes wohnen oder aber die Vorzüge einer gezielten Partnersuche schätzen, bleibt das Internet. Und eine gute Botschaft: Es wird immer beliebter.

Von Lea Patricia Kurz