Ray Cokes / (c) Prelim

RAY COKES

Ray Cokes weiß durch seine langjährige Erfahrung im Fernsehen, worauf es im Showbusiness ankommt. In den Achtzigern begann er seine Karriere als DJ und Moderator in Belgien bevor er 1982 das französischsprachige TV Format "Rox Box" moderierte. Nach Stationen bei Music Box und Sky Channel landete er als VJ bei MTV und wurde Host der populären Sendung "Most Wanted". Bei MTV wurde der Moderator für seine Improvisation vor der Kamera bekannt, und ist selbst mit der "Ray’s Reeperbahn Revue" auf dem Festival vertreten.

James Minor /(c) James Minor

JAMES MINOR

Man hat es schon weit gebracht, wenn man das bedeutendste Musikfestival der Welt mitgestaltet – denn genau das tut James Minor als "Head of Music Festival" beim legendären SXSW Festival. Mit über 2200 Acts aus über 67 Ländern ist SXSW das größte Musikfestival und gilt neben dem Reeperbahn Festival als eine der wichtigsten Veranstaltungen für die Musikindustrie weltweit. Mit seinem Hintergrund im Booking und Tourmanagement, aber vor allem durch seine Erfahrung als Talent Buyer ist James Minor perfekt für die ANCHOR 2016 Jury.

(c) Monika Manowska

ANNA TERNHEIM

Seit über zehn Jahren wird Anna Ternheims ergreifend schöne Musik international gelobt und ausgezeichnet. Nachdem sie Europa im Flug erobert hatte, lebt sie nun in Brooklyn, NY, von wo aus sie nun den US Markt verzaubert. Dabei kann man sie nicht nur im Radio hören, auch Fans der TV-Show "Grey's Anatomy" haben Anna Ternheim im Ohr.

Emiliana Torrini / (c) Jónatan Grétarsson

EMILIANA TORRINI

Als Songwriterin, Produzentin und Entertainerin ist sie in den verschiedensten Bereichen des Musikmachens involviert, und hat selbst sechs Alben herausgebracht. Im Musikbusiness ist sie seit über zwanzig Jahren aktiv, als Co-Autorin und Co-Producerin ist sie für Kylie Minogue’s Hit "Slow" mitverantwortlich und sang "Gollum’s Song" auf dem Soundtrack der "Herr der Ringe" Serie. Mit ihrer Single "Jungle Drum" wurde die isländisch-italienische Singer-Songwriterin 2009 schließlich zum internationalen Star.

Y´akoto / (c) Bob Pixel

Y’AKOTO

Sie gehört zu Hamburgs wichtigsten Exportgütern in Sachen Popmusik: Jennifer Yaa Akoto Kieck, die sich den Künstlernamen Y’akoto gegeben hat. Mit zwei Alben, unzähligen Auftritten auf diversen Festivals und ausgedehnten Tourneen hat die 28 Jahren alte Afro-Deutsche gezeigt, dass zu Herzen gehender Soul auch in Deutschland entstehen kann. Y’akoto wird inzwischen in einem Atemzug mit Joy Denalane genannt, es gibt sogar Kritiker, die sie mit Erykah Badu vergleichen.

Tony Visconti / (c) YES

TONY VISCONTI

Der New Yorker Tony Visconti, 1944 im Stadtteil Brooklyn geboren und dann 1967 für Jahrzehnte nach London ausgewandert, zählt seit den 60er-Jahren zu den wichtigsten Produzenten der Popmusik. Als David Bowies Album "Blackstar" Ende 2015 herauskam, war auch Tony Visconti wieder in aller Munde, denn er hatte Bowie letztes Werk co-produziert und gemischt. In diesem Jahr hat die Legende unter anderem "Emily’s D +Evolution" für die Jazz-Bassistin Esperanza Spalding produziert und "Optimist in Black" der Brauerei-Erbin und Schauspielerin Daphne Guinness gemixt.