Abiturvorbereitungen mit Alice Bota

35 Abiturienten empfingen Politikredakteurin Alice Bota in ihrer Schule, um mit ihr – zur Vorbereitung auf die Prüfungen – über die wichtigsten Fakten zu aktuellen internationalen Konflikten zu sprechen. Offen und ehrlich beantwortete Alice Bota Frage für Frage.

Die Interaktion von Politik und Journalismus, Zensur und Kontrolle, Pressefreiheit und Einreisebestimmungen von Journalisten in Krisengebieten waren Gegenstand des zweistündigen Schulbesuchs von Alice Bota am 19. März in Berlin. An der Rückert Oberschule sprach sie mit den Abiturienten der Politikkurse über aktuelle internationale Konflikte wie in Syrien oder Israel und Palästina.

Doch zuvor plauderte die Redakteurin aus dem Nähkästchen und berichtete über dem Alltag im Politikressort: „Als ich bei der ZEIT anfing, das ist jetzt schon ein paar Jahre her, waren wir gerade mal zwei Frauen im Politikressort, in einer Männerdomäne. Das hat sich in den vergangenen Jahren stark geändert, heute ist fast die Hälfte der Redakteure weiblich.“

Alice Bota ist nah dran am politischen Geschehen. Ihre Erfahrungen ermöglichen es uns, das Weltgeschehen aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Das ist eine tolle Vorbereitung auf das Abitur.

Lea Koch, Schülerin, wünschte sich den ZEIT-Besuch


Die Abiturienten hörten gespannt zu und stellten viele Fragen. „Ich bin positiv überrascht. Das ist ein sehr kluger Jahrgang; die Abiturienten haben spannende und ausgewählte Fragen gestellt. Ich mag den direkten Austausch mit den Schülern und nehme diesen Besuch als eine wunderbare Erfahrung mit“, sagte Alice Bota nach ihrem Besuch. Auch Direktor Jörg Balken, der Alice Bota empfing, war sichtlich angetan: „Dass DIE ZEIT zu uns kommt, ist großartig. Die Redakteure und Verlagsmitarbeiter können etwas leisten, was wir Lehrer nicht können.“
 
 

 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren