Mein Job

Beruf: Referentin bei einer NGO. 

Ausbildung: Promoviert im Fach Geschichte

Arbeitszeit: Vollzeit mit 40 Stunden pro Woche

Meine Einnahmen

Gehalt brutto: 3.500 Euro

Einkommen netto: 2.200 Euro. Gelegentlich nehme ich Werksverträge oder Lehraufträge an, dann kommen monatlich etwa 400 Euro dazu.

Meine Ausgaben

Ausbildung zur Mediatorin: 400 Euro 

Miete: 475 Euro für eine renovierte Altbauwohnung in einer deutschen Großstadt. Die andere Hälfte übernimmt mein Freund.

Nebenkosten: etwa 150 Euro

Zusatzversicherungen: 70 Euro für Unfall-, Haftpflicht- und Reisekrankenversicherung. Eine private Altersvorsorge habe ich nicht – das schiebe ich immer noch vor mir her.

Lebensmittel: etwa 200 Euro. Meistens kaufe ich im Supermarkt ein. To-go-Kaffee leiste ich mir nie, sondern bringe Getränke in einem wiederverwendbaren Becher mit zur Arbeit – genauso wie mein Mittagessen, das ich zu Hause zubereite.

Internetflatrate: 30 Euro

Handyrechnung: 30 Euro

Putzfrau: 100 Euro

Rundfunkbeitrag und Zeitungen: 8,75 Euro. Ab und an kaufe ich eine Wochenzeitung, aber meistens lese ich Nachrichten online oder informiere mich bei öffentlich-rechtlichen Medien. Am liebsten höre ich Deutschlandfunk.

Bücher: 70 bis 100 Euro im Monat gebe ich für Belletristik und Sachbücher aus. Der letzte Roman, den ich gekauft habe, war Didier Eribons Rückkehr nach Reims.

Klamotten: etwa 100 Euro   

Beauty: etwa 30 Euro im Monat für Kosmetikerinnenbesuche

Amnesty International: 6 Euro

Mitgliedsbeitrag bei der Arbeitsgemeinschaft der Friedens- und Konfliktforschung: 5,80 Euro

Jahreskarte fürs Museum: 8,30 Euro

Fitnessstudio: 40 Euro

Mitgliedschaft im Turnverein: 9 Euro

Spotify-Premium-Abo: 10 Euro pro Monat

Reisen und Hochzeiten: Ich bin in dem Alter, in dem alle meine Freunde heiraten. Für die letzte Hochzeit einer Freundin habe ich bestimmt 500 Euro bezahlt – für den Junggesellinnenabschied, Geschenk, Kleid, Anreise und Hotelübernachtung. Viel Geld geht auch fürs Reisen drauf, denn meine Freunde und meine Familie sind in ganz Deutschland und über den Globus verteilt. So ein Trip kann schon mal zwischen 250 bis 300 Euro kosten. 

So viel bleibt über

Am Ende des Monats komme ich bei ungefähr null raus. Aber das möchte ich bald ändern.

*Der Name der Protagonistin sowie Angaben zu Wohnort und Arbeitsbereich wurde nachträglich geändert.