Was ist Carsharing?

Carsharing ist die organisierte, gemeinschaftliche Nutzung von Kraftfahrzeugen . Über eine Firma oder einen Verein teilen sich mehrere Menschen ein Auto miteinander. Der Anbieter kümmert sich dabei um die Wartung und Pflege, Reinigung, Versicherung und um den Parkplatz. Die Autos sind meist vollkaskoversichert. In der Regel müssen die Nutzer die Autos nur tanken, wenn der Tank fast leer ist. Extrakosten fallen dafür nicht an, denn die Spritkosten sind bereits im Tarif enthalten. Bezahlt wird meist mit einer Tankkarte, oder die Nutzer bekommen die Kosten mit der Monatsrechnung zurückerstattet.

Wie funktioniert Carsharing?

Zunächst muss man Mitglied in einem Carsharing-Verein oder Kunde bei einem entsprechenden Anbieter vor Ort werden. Dort erfährt man auch alles über die anfallenden Kosten und welche Fahrzeuge wo verfügbar sind. Die meisten Anbieter stellen Kleinwagen, Kombis und Transporter zur Verfügung. Schnelle Sportwagen sind bei den wenigsten Anbietern zu haben. Die Fahrzeuge stehen auf speziellen Parkplätzen, den sogenannten Stationen, wo sich häufig auch ein Tresor befindet, in dem die Fahrzeugschlüssel und -papiere zu finden sind. Nachdem man Mitglied geworden ist, erhält man eine Kunden- oder Mitgliedsnummer und ein Zugangsmedium zu Fahrzeugen. Das kann ein entsprechender Tresorschlüssel oder eine elektronische Karte sein. Außerdem wird man in die Handhabung der Wagen eingeführt. Über das Internet oder das Telefon können dann die Autos gebucht werden. Das kann Monate oder bis zu 20 Minuten im Voraus geschehen. Je eher man bucht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das gewünschte Fahrzeug auch am gewünschten Standort zu haben ist. Bei der Buchung muss man auch angeben, wie lange man den Wagen voraussichtlich nutzen wird. Kann man diese Zeit nicht einhalten, besteht aber bei fast allen Anbietern die Möglichkeit, die Buchungszeit zu verlängern. Nach der Fahrt stellt man den Wagen wieder an der Station ab und der nächste kann ihn nutzen.

Für wen eignet sich Carsharing?

Für Personen, die weniger als 10.000 Kilometer im Jahr fahren, ein Auto eher für Kurzstrecken (Stadtfahrten) benötigen und für die ein Auto eher Mittel zum Zweck als Prestigeobjekt ist. Und natürlich nur für Personen, die einen Führerschein haben. Manche Anbieter geben zudem ein Mindestalter vor oder einen Mindestzeitraum seit Erwerb der Fahrerlaubnis.

Wo gibt es Carsharing?

Von Sylt bis München, wie auf der Karte zu sehen ist. Die Punkte zeigen die einzelnen Anbieter in den jeweiligen Regionen. Eine exakte Liste der Orte, in denen es einen Anbieter gibt, ist auf der Website des Bundesverband Carsharing zu finden.

Wie teuer ist Carsharing?

Das hängt vom Tarif des Anbieters und dem eigenen Nutzungsverhalten ab. Die Anbieter legen ihre Tarife selbst fest, somit gibt es keine einheitlichen Preise. Der Tarif setzt sich aus einem Kilometergeld und den Kosten pro Stunde zusammen. Wer Mitglied bei einem Carsharing-Verein wird oder einen Rahmenvertrag bei einem Anbieter abschließt, zahlt zudem meist einmalig ein Aufnahmeentgelt und eine Kaution, die bei Ende der Mitgliedschaft zurückerstattet wird. Andere Anbieter erheben einen monatlichen Mitgliedsbeitrag.

Was passiert im Falle eines Unfalls?

Die Fahrzeuge sind vollkaskoversichert. Wer einen Schaden verursacht, muss jedoch im Rahmen einer bei Vertragsabschluss vereinbarten Selbstbeteiligung für den Schaden aufkommen.