Rennwagen : Design per Zufall

Um Rennwagen auf der Strecke zu unterscheiden, werden sie oft willkürlich mit Streifen, Logos und Ziffern verziert. Ein Bildband zeigt 100 Beispiele des Anarchie-Designs.

Ferraris, Porsches und Maseratis werden erst mit bunten Streifen, Logos und Ziffern zu Rennwagen. Sonst könnte man sie bei hoher Geschwindigkeit kaum auf Anhieb voneinander unterscheiden. Der Grafikdesigner und Autofan Sven Voelker zeigt im Bildband Go Faster: The Graphic Design of Racing Cars (Gestalten Verlag) auf 144 Seiten mehr als 100 Beispiele von Rennwagen – bunt beklebte, aber auch mit weißer Kreide neutralisierte Modelle. Voelker zeigt, wie die Gestaltung der Wagen oft zufällig entstand; in den wenigsten Fällen stecken Designer dahinter.

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren