Der 1,4-Liter-TSI-Motor liefert im normalen Fahrbetrieb 103 kW (140 PS) und ein maximales Drehmoment von 250 Nm an die Vorderräder. Damit ist der nur gut 1,2 Tonnen schwere Polo propper unterwegs. Den Spurt von 0 auf 100 km/h schafft er in 7,9 Sekunden, als Höchstgeschwindigkeit gibt VW 210 km/h an. Das noch komfortable Sportfahrwerk ist gegenüber dem normalen Polo um 15 Millimeter abgesenkt. Das macht den Blue GT überall flott und wuselig, im Stadtverkehr wie auf der Autobahn.

Sowohl das knackige Schaltgetriebe als auch das zu etwas gemütlicherer Fahrweise einladende Siebengang-DSG passen bestens zu dem Polo. Nervig ist allenfalls, dass die Pedale zu eng beieinanderstehen. Die Ausstattung ist ordentlich, bis hin zum unten abgeflachten und griffigen Sportlenkrad.

Billig wird der in Pamplona produzierte Polo mit den Teilzeit-Zylindern allerdings nicht gerade, wenn er im vierten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommt. VW ruft einen Basispreis von 19.650 Euro auf. Damit wäre – abgesehen vom 180 PS starken GTI – der teuerste Polo in der aktuellen Modellpalette.