Die Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde von der Seite – das Kleeblatt am Kotflügel ist deutlich zu erkennen. © Alfa Romeo

Das Fahrwerk im Dynamik-Modus ist straff, ohne unkomfortabel zu werden. Selbst auf den teils miserablen Abschnitten der heutigen Targa Florio kommt die Giulietta QV sicher über die Straße. Allenfalls in Kurven untersteuert der Wagen gelegentlich gutmütig.

Das Grün des Kleeblatts hat allerdings wenig mit ökologischen Werten zu tun. Das merkt der Fahrer der kraftvollen Giulietta spätestens an der Tankstelle. Laut Hersteller benötigt das Auto auf 100 Kilometer 7,6 Liter Super. Doch das ist kaum zu schaffen. Bei der Ausfahrt über die Targa Florio zeigte der Bordcomputer realistischere 9,9 Liter Verbrauch an.

In der offiziellen Preisliste steht die Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde mit 29.250 Euro Basispreis. Zum Vergleich: Der Golf GTI mit 210 PS starkem TSI-Benziner kostet mindestens 27.700 Euro. Neben der Giulietta bietet Alfa auch seinen Kleinwagen Mito derzeit als Kleeblatt-Sonderausführung an. Anders aber als bei Ugo Sivoccis Siegerwagen von 1923 findet sich das Quadrifoglio nicht auf der Motorhaube: Das Glücksbringer-Symbol findet sich klein am oberen Rand des Kotflügels.