LeichtbauVW rechnet sich den Golf leicht

Volkswagen reklamiert 100 Kilogramm Gewichtsverlust für den neuen Golf. Dazu muss VW aber mit einer ganz speziellen Berechnungsmethode etwas tricksen. von 

Der neue Golf VII von Volkswagen

Der neue Golf VII von Volkswagen  |  © Volkswagen

Der neue VW Golf verbraucht keinen Zehntel Liter weniger als der Vorgänger – jedenfalls nicht im Vergleichstest der AutoBild . Die Autoren der Zeitschrift fuhren mit zwei Golf 2.0 TDI Highline der Baureihen VI und VII eine definierte Strecke durch die Stadt, über Land und die Autobahn. Beide verbrauchten pro 100 Kilometer 5,4 Liter Diesel. Und das, obwohl der neue im Gegensatz zum alten über eine Start-Stopp-Automatik und eine bedarfsgerechte Steuerung der Lichtmaschine verfügt.

Auch auf der Waage herrscht fast Gleichstand: Der Golf VII ist nur 14 Kilogramm leichter. Der Pressetext von Volkswagen ist da wesentlich optimistischer. "100 Kilogramm weniger Gewicht senken den Verbrauch deutlich", heißt es da wörtlich.

Anzeige

Ulrich Huber, Professor für Leichtbau und Faserverbundtechnologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), ordnet diese Zahl ein: "Eine pauschale Verbrauchseinsparung gibt es nicht. Aber die Praxiserfahrung zeigt, dass 100 Kilogramm etwa 0,3 bis 0,4 Liter je 100 Kilometer bringen." Das hängt auch vom Fahrprofil ab, wie Huber erläutert: Bei konstanter Fahrt sei das Gewicht fast bedeutungslos, während es bei ständigem Bremsen und Beschleunigen stark in die Verbrauchsbilanz einfließe.

76 auf 100 Kilogramm hochgerechnet

Das erklärt allerdings noch nicht den Unterschied zwischen der von AutoBild ermittelten Gewichtsersparnis und den von Volkswagen reklamierten 100 Kilogramm. Auch ein Blick auf die offiziellen Zahlen in den VW-Katalogen hilft kaum weiter. Ein Golf VI mit 1.2-TSI-Benzinmotor, 77 kW (105 PS) Leistung und dem BlueMotion-Technology-Paket kam auf 1.234 Kilogramm, die gleiche Version des Golf VII steht mit 1.210 Kilogramm in den Papieren. Ein Golf-VI-Diesel (1.6 TDI) mit gleicher Motorleistung wog 1.318 Kilogramm, der vergleichbare Golf VII bringt 1.295 Kilogramm auf die Waage.

Auf Nachfrage von ZEIT ONLINE, welches Modell die versprochenen 100 Kilogramm verloren habe, nennt Volkswagen den 1.4 TSI mit 103 kW (140 PS) und als Vergleichsmodell den 1.4 TSI mit 118 kW (160 PS) des Vorläufers. Das Gewicht geht laut Katalog hier von 1.346 auf 1.270 Kilogramm. Das ergibt aber auch nur 76 Kilogramm Differenz.

Volkswagen hat dafür eine einfache Erklärung. Diese Zulassungswerte in den Katalogen wurden nach gesetzlicher Regelung bestimmt – genau die kritisiert der Hersteller aber als zu theoretisch: Es werde immer das leichteste bestellbare Fahrzeug zugrunde gelegt. Im Fall des Golfs bedeutet das sogar ohne Klimaanlage. Die ist zwar serienmäßig, kann aber auf Wunsch abbestellt werden. VW hat darum als Vergleichsmaßstab eine Referenzausstattung definiert, die der Lebensrealität näher kommt. Dazu gehören die Klimaanlage, ein Radio und vier Türen, die von 90 Prozent der Käufer geordert werden.

Die zusätzlichen hinteren Türen wiegen laut Volkswagen nicht mehr 29, sondern nur noch 19 Kilogramm mehr. Aus Wolfsburg heißt es weiter, dass alle Motorvarianten um mindestens 50 Kilogramm leichter geworden seien und dass das "im Konkurrenzumfeld ein Riesenschritt" sei. ZEIT ONLINE hat darum den Golf 1.4 TSI mit Zylinderabschaltung sowie den Toyota Auris Hybrid als Testwagen angefragt.

Leserkommentare
  1. In Ihren Ausführungen steckt noch eine andere Wahrheit.
    Der Polo von heute ist ja keine Klasse unter dem Golf von einst, eher darüber.

    Sämtliche Fahrzeuge wachsen bei jeder Neuauflage von Ihren Abmaßen her, sind also mittlerweile ein bis zwei Klassen größer, als sie es ursprünglich waren.
    Während man mit großem Getrommel Motoren 'downsized', 'sized' man die Autogeometrie stetig 'up'.

    Mittlerweile kommt man in Parkhäusern nur noch mit schlangenmenschenähnlichen Verrenkungen aus dem Auto, weil die Tür nur noch einen Spalt zu öffnen ist.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Es ist richtig, dass der Polo von der Größe den Golf 1 ähnlicher ist als der Golf 7. Deswegen halte ich es auch für eine gute Idee sich eine Klasse niedriger umzuschauen. Leider ist das nicht immer so erfolgreich wie in den Vergelweich zwischen Astra und Polo Diesel.
    Bei den Benziner ist der Unterschied nur sehr gering. Ein Polo 1.2Tsi mit 1062Kg verbraucht laut Test 6.0 Liter Super. Ein Vw Golf 7 mit 1.4Tsi und 1274Kg verbraucht laut Test 6.4 Liter, also grade einmal 9gCo2/km mehr. Der Gewichtsunterschied von 212Kg speilt also so gut wie keine Rolle. in dem Test mit dem Golf wurde auch ein Focus 1.0Ecoboost mit 1350Kg und ein Kia Ceed mit 1.6 Gdi mit 1300Kg getestet. Der Focus hatte einen Testverbrauch von 5.9 Litern und der Kia von 6.0 Litern. Also den gleichen verbrauch wie der Polo, der eine Klasse kleiner ist und 250-290Kg leichter ist(Daten stammen aus der Autozeitung die von dem Axel Springerverlag aufgelegt wird)

    Wo ist der Fehler???

  2. Es ist richtig, dass der Polo von der Größe den Golf 1 ähnlicher ist als der Golf 7. Deswegen halte ich es auch für eine gute Idee sich eine Klasse niedriger umzuschauen. Leider ist das nicht immer so erfolgreich wie in den Vergelweich zwischen Astra und Polo Diesel.
    Bei den Benziner ist der Unterschied nur sehr gering. Ein Polo 1.2Tsi mit 1062Kg verbraucht laut Test 6.0 Liter Super. Ein Vw Golf 7 mit 1.4Tsi und 1274Kg verbraucht laut Test 6.4 Liter, also grade einmal 9gCo2/km mehr. Der Gewichtsunterschied von 212Kg speilt also so gut wie keine Rolle. in dem Test mit dem Golf wurde auch ein Focus 1.0Ecoboost mit 1350Kg und ein Kia Ceed mit 1.6 Gdi mit 1300Kg getestet. Der Focus hatte einen Testverbrauch von 5.9 Litern und der Kia von 6.0 Litern. Also den gleichen verbrauch wie der Polo, der eine Klasse kleiner ist und 250-290Kg leichter ist(Daten stammen aus der Autozeitung die von dem Axel Springerverlag aufgelegt wird)

    Wo ist der Fehler???

    Antwort auf "Logik modern"
    • pekka
    • 22. Dezember 2012 9:30 Uhr

    Mann sollte auch lesen können…
    "Bis zu 100 kg leichter"
    So stand es in der Werbung und so haben die meisten Zeitungen das auch übernommen!

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Werbung"
  3. Natürlich ist Masse zu bewegen kraftstoffintensiv. Natürlich ist der Kraftakt bei einem großen Auto schwerer, als bei einem leichten Auto. Natürlich führt Kompfort und passives Sicherheitsdenken zu einem höheren Fahrzeuggewicht.

    R E L A T I V wird es aber, wenn andere Dinge und Verhaltensweise einbezogen werden. Nicht jede mobile Lösung mit einem Auto zu tätigen heißt auch Kraftstoff einsparen. Ein Fahrrad, ein Motorrad, ein Roller wiegt nicht über 1 Tonne, um einen Menschen zu bewegen.

    Letztlich kann sogar ein schwereres Auto mit weniger Reparaturkosten viel günstiger sein, als ein leichteres Auto. Mal so in 1.000 Euro für eine Reparatur zu investieren, die qualitativ vermeidbar gewesen wäre ... heißt auch ... zusätzliche Kosten zum Kraftstoffverbrauch. Eigentlich müssten diese Kosten mit in die Kraftstoffausgaben eingerechnet werden.

    Es wird spannend werden, ob die zunehmende empfindliche Elektronik (mit steigenden Einsätzen im Fahrzeug) und die 3-Zylinder-Ausweitung, nicht auch andere Kosten nach sich ziehen, die vorher schlicht nicht vorhanden waren.

  4. Wie billig ist das denn. Da braucht man nicht lange hin- und herargumentieren. Da genügt eine Waage. Zwei gleiche Modelle mit gleichem Motor und Ausstattung einfach auf die Waage stellen und die Werte ablesen. Wenn man das Gewicht des 7er Modells von Gewicht des 6er Modells abzieht, hat man direkt die Gewichtseinsparung vorliegen. So etwas kernt man in der Grundschule. Alles andere ist der Äpfel-Birnen-Vergleich.

    Ich bin immer wieder entsetzt, wie weit der Pisa-Schock schon in der Gesellschaft weitergereicht wird.

    Es ist heute nun mal ein Zeitgeistphänomen, dass nicht die Tatsachen relevant sind, sondern der Eindruck.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    2xGolf 2.0TDI 4 Türen Klimaautomatik, Navi und gleiche Reifen - Unterschied 14Kg. Liter Einsparung 0,0!!

    Das gleiche würde ich gerne für den 1.4 TSI sehen, den VW als Referenz nennt. Da müsste der Motor mit Nebenagregaten dann aber 86Kg leichter sein!! Da der alte Motor 125,6Kg wiegt wäre das eine echtes Wunder!!!

  5. 2xGolf 2.0TDI 4 Türen Klimaautomatik, Navi und gleiche Reifen - Unterschied 14Kg. Liter Einsparung 0,0!!

    Das gleiche würde ich gerne für den 1.4 TSI sehen, den VW als Referenz nennt. Da müsste der Motor mit Nebenagregaten dann aber 86Kg leichter sein!! Da der alte Motor 125,6Kg wiegt wäre das eine echtes Wunder!!!

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Zack34
    • 22. Dezember 2012 13:23 Uhr

    Ohja.
    <a>
    Dumm nur, dass es in der Werbung "bis zu 100kg" hieß, und keiner behauptet hatte, dass die 100kg weniger für jede Austattungsvariante gelten (können)...
    <a>
    Aber jeder hat das Recht auf seine eigene gefühlte Realität.
    <a>

    • Zack34
    • 22. Dezember 2012 13:23 Uhr

    Ohja.
    <a>
    Dumm nur, dass es in der Werbung "bis zu 100kg" hieß, und keiner behauptet hatte, dass die 100kg weniger für jede Austattungsvariante gelten (können)...
    <a>
    Aber jeder hat das Recht auf seine eigene gefühlte Realität.
    <a>

    Eine Leserempfehlung
  6. Ausstattungsvariante gibt, wo das Werbeversprechen bis zu 100Kg stimmt. Das hat nichts mit gefühlter Realität zu tun. Wie soll es denn ihrer Meinung nach zu den bis zu 100Kg Unterschied kommen??? Aber ich gönne ihnen auch ihre eigene gefühlte Realität und halte mich an die Fakten.

    Winterkorn hat auch gesagt, dass die Rundumschicht im neuen Golf durch die Dreiecksfenster am der A-Säule besser geworden ist. Auch ihm sollte man seine eigene gefühlte Realität zugestehen, aber auch da sehen die Tatsachen anders aus.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Zack34
    • 22. Dezember 2012 14:07 Uhr

    Die <em>Rundumschicht</em> ist so´ne Sache. Kaum hat man sie erfühlt, schon ist sie weg.
    <a>
    Deshalb unterstütze ich Ihre Großzügigkeit gegenüber dem Hr. W. mit Nachdruck.
    <a>
    Frohe Weihnachten
    <a>
    ps. Spaß beiseite, mir pers. gefällt der 7er gar nicht, und ich verlange in diesem Portal (auch von der Redaktion) nur eins: ein wenig Logik und sinnvolle Vergleiche, mehr nicht.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service