Christoph Butterwegge lehrte bis zum August 2016 Politikwissenschaft an der Universität zu Köln und ist Mitglied der dortigen Forschungsstelle für interkulturelle Studien (FiSt). Er hat zahlreiche Bücher zu diesem Themenbereich veröffentlicht, darunter Zuwanderung im Zeichen der Globalisierung, Massenmedien, Migration und Integration sowie Rechtspopulismus, Arbeitswelt und Armut. Im Februar 2017 kandidierte er für die Linkspartei bei der Bundespräsidentenwahl.
  • Artikel
© Jens Kalaene/dpa

Rechtsextremismus: Von Rostock-Lichtenhagen zu Freital

Vor 25 Jahren brannte in Rostock eine Asylbewerberunterkunft. Die Prozesse dauerten Jahre, die Politik schränkte das Asylrecht ein. So konnte neuer Rechtsterror wachsen.

© CARSTEN KOALL/EPA/REX/Shutterstock

Armutsbericht: Zensiert und geschönt

Kurz vor knapp hat die große Koalition ihren Armutsbericht fertig. Doch viel ist vom Ursprungsentwurf nicht übrig. Das Werk ist an entscheidender Stelle entschärft.

Altersarmut: Eine Bürgerversicherung für alle

Altersarmut ist kein Kollateralschaden der demografischen Entwicklung, sagt der Politologe Christoph Butterwegge. Ein reiches Land wie Deutschland kann sie verhindern.