© Jakob Börner
Jahrgang 1989. Nach einem Bachelor-Studium im Bereich Medienmanagement zog ich 2011 nach New York für einen Journalismus-Master. Ich schrieb Artikel und produzierte Videos und Podcasts für amerikanische Medien, darunter "Quartz" und die "New York Times". 2013 kehrte ich nach Deutschland zurück und produzierte Fernsehbeiträge für MDR Sachsen-Anhalt. Seit Mai 2015 arbeite ich als Videoredakteurin bei ZEIT ONLINE.

Da komme ich her

Aufgewachsen bin ich in Riesa, einer sächsischen Kleinstadt zwischen Leipzig und Dresden.

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

2012 reiste ich mit einer Studentengruppe nach Oświęcim/Auschwitz, wo wir uns mit der ethischen Verantwortung von Ärzten, Theologen, Juristen und Journalisten im Dritten Reich beschäftigten. Diese Reise hat viele Eindrücke hinterlassen. Es ist wichtig, eine Presse zu haben, die frei ist und die ihre Berichterstattung kontinuierlich hinterfragt.

Mit diesem Menschen hatte ich als Journalist einen unvergesslichen Moment

Für ein Blog der "NYT" redigierte ich Expeditionsberichte von Wissenschaftlern, darunter Dr. Alexander Kumar, der in der Antarktis für zukünftige Marsmissionen forschte. Während der Arbeit klingelte mein Telefon. Es war Alex Kumar, der mit einem Satellitentelefon aus der Antarktis anrief und mir "einfach mal Grüße vom kältesten Ort der Erde" sendete.

Meine wichtigsten Artikel

Flüchtlingshilfe: Einstehen für syrische Flüchtlinge

Mit Verpflichtungserklärungen können Bürger syrische Flüchtlinge in die Bundesrepublik holen und müssen dafür deren Lebenskosten tragen. Die Berliner Vereinigung Flüchtlingspaten Syrien will diese Verantwortung auf viele Schultern aufteilen.

Radsport: "Ich werde noch 130 Jahre Bikepolo spielen"

Die Berlinerin Gitti La Mar ist seit fünf Jahren von Bikepolo begeistert. Auch ein schwerer Unfall konnte sie nicht davon abhalten, wieder aufs Fahrrad zu steigen. Um Bikepolo zu spielen, braucht es nicht viel.

Tag des Waldes: Der Baum hat Post

Karl Heinz Martens war über 20 Jahre lang Postbote in Eutin. Er belieferte nicht nur Reihen- und Einfamilienhäuser, sondern auch eine 500-jährige Eiche im Wald.

Weitere Artikel

© Sean Gallup/Getty Images

Flüchtlingsunterkünfte: Keine Privatsphäre, nirgends

Als 2015 Hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland kamen, schliefen sie in Turnhallen und Zelten. In Berlin verharren noch viele im Hangar. So wie Mohammed Hasan.

Donald Trump: Mein Vater, der Präsident

In der Vorbereitung auf das Amt als US-Präsident hat Donald Trump seine Kinder in sein Übergangsteam berufen. Welchen Einfluss könnten sie auf seine Politik haben?

US-Präsident: Die Obama-Bilanz

Im Jahr 2008 begeisterte Barack Obama die Amerikaner mit der Idee, die USA verändern zu wollen. Bald verlässt er mit seiner Familie das Weiße Haus. Was hat er erreicht?