© Michael Heck
Wollte immer Journalist werden, studierte aber neben der freien Schreiberei – u. a. für die "Kieler Nachrichten", die "FAZ" und die "Welt" – erst einmal Jura und Philosophie. Nach einer Promotion über die IRA in Belfast kam er 2001 zur Politischen Redaktion der ZEIT. Von 2007 bis 2011 Europa-Korrespondent in Brüssel. Verantwortlich für die Meinungsseiten der Politik.

Das treibt mich an

Hinter die Wahrnehmung zu gelangen, zu dem, was man Wahrheit nennen könnte. Wissend, dass es sie nicht gibt. Aber den Anspruch braucht es.

Da komme ich her

Aus dem Lokaljournalismus. Da lernt man unmittelbar, was Texte anrichten können. Und bewirken.

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

Ich hoffe, dass mich keine Ereignisse prägen, sondern Haltungen und Überzeugungen. Woher man die gewinnt? Das moralische Gesetz in uns und der bestirnte Himmel über uns ...

Diesem Thema widme ich die meiste Zeit

Die meiste Zeit widme ich Themen, die ich zu keiner Zeit vorhersehen kann.

Das mache ich jenseits von meiner Arbeit

Wasser. Wind. Schleswig-Holstein. Dorf. Garten. Holz.

Mit diesem Menschen hatte ich als Journalist einen unvergesslichen Moment

Mit den Kabarettisten der "Anstalt". Tatsächlich bin ich, auch wenn's manche enttäuscht, nur Mitglied beim ADAC, dem Schulförderverein und der Freiwilligen Feuerwehr.

Diese Recherche hat etwas verändert

Sie hat womöglich den EU-Diskurs etwas belebt: http://www.amazon.de/So-nicht-Europa-großen-Fehler/dp/3423248335

  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

USA: Prinzip Ofenrohr

Ein Geheim-Büro im Pentagon schrieb Horrormeldungen über das irakische Waffenarsenal zusammen. Sie landeten direkt beim Präsidenten. Die CIA steuerte politisch maßgeschneiderte Analysen bei. Zum ersten Mal berichten Zeugen

EU: Ein Schlag auf die Birne

Heute tritt das EU-weite Glühbirnenverbot in Kraft. Aber wie kam es eigentlich in die Welt? Eine Geschichte über die Macht Brüsseler Bürokraten.

Weitere Artikel

Großbritannien: Freunde mit gewissen Vorzügen

Premierministerin Theresa May drängt die EU, nicht zu streng beim Brexit zu sein. Als Druckmittel nennt sie unter anderem die britischen Nuklearwaffen. Wie erfrischend!

© Ina Fassbender/dpa

Asylrecht: Das Gegenteil von Dankbarkeit

Kriminelle missbrauchen das Asylrecht. Warum tun wir uns diese Leute überhaupt an? Es ist an der Zeit, über eine andere Einwanderungspolitik nachzudenken.

© Ina Fassbender/dpa

Asylum Law: The Opposite of Gratitude

Criminals are misusing the right to asylum. Why are we putting up with these people? The time has come to give thought to a different immigration policy.

Debattenkultur: Motzt nicht so moralisch!

Deutschland muss endlich lernen, ehrlicher zu debattieren. Ein stabiles Gemeinwesen darf sich von Einheizern nicht davon abhalten lassen, seine Schmerzpunkte zu benennen.

© Oliver Berg/dpa

Rechtsstaat: Soll die "Scharia-Polizei" bestraft werden?

In Wuppertal wurden selbst ernannte Sittenwächter freigesprochen – die Männer hätten nicht gegen das Uniformverbot verstoßen. Braucht es einen neuen Straftatbestand?

Angela Merkel: Neuland Deutschland

Angela Merkel tastet sich in innenpolitische Dunkelzonen vor. Dafür wird es wirklich Zeit. Den Nerv der Zeit trifft die Bundeskanzlerin allerdings noch nicht.