© Jakob Börner
Seit April 2010 bei ZEIT ONLINE, davor jahrelang Wirtschaftsredakteur bei netzeitung.de. Außerdem Veröffentlichungen in der "Berliner Zeitung" und "Welt"/"Welt Kompakt", Hörfunkbeiträge bei Deutsche Welle, Hundert,6, SWR. Ausbildung: geisteswissenschaftliches Studium in Heidelberg und Portland (Oregon), Aufbaustudium Journalistik, Volkswirtschaftslehre in Mainz.

Meine wichtigsten Artikel

© John MacDougall/AFP/Getty Images

Fernverkehr: 99 Prozent Deutsche Bahn

Mit zwei Fahrten pro Tag steigt Locomore im Dezember in den Fernverkehr ein. Am Monopol der Deutschen Bahn ändert das wenig. Warum gibt es so gut wie keinen Wettbewerb?

Serie: Carsharing

Carsharing: Mein Dorf, mein Haus, mein geteiltes Auto

Auf dem Land braucht man sein eigenes Auto? Ach wo! Auch jenseits von Berlin oder München breitet sich die Idee des Autoteilens aus. Ein Besuch im Chiemgau und am Neckar

Griechenland: "Syriza handelt verantwortungsvoll"

Der deutsche Steuerzahler solle sich über die radikale Linke in Griechenland freuen, sagt der Ökonom Yanis Varoufakis im Interview. Das Land sei nicht reformunwillig.

Weitere Artikel

© Thilo Schmuelgen/Reuters

Elektroautos: Hendricks will Verkehrswende ohne Verbote

Die Umweltministerin hofft, dass sich das Elektroauto ohne staatlichen Zwang durchsetzt. Sie kritisiert Verkehrsminister Dobrindt dafür, dass er Dieselautos schützt.

© Reuters/Pool

Wahl in den Niederlanden: Rutte feiert, Wilders auf Rang zwei

Mark Rutte kann weiterregieren, muss aber neue Koalitionspartner finden. Der Rechtspopulist Wilders kommt laut Hochrechnung auf Rang zwei. Unser Liveblog zum Nachlesen

© Umwelthilfe

VW: Sauber geht anders

Die Umwelthilfe hat nachgemessen: Auch nach dem Rückruf halten die manipulierten VW-Dieselautos die Abgasregeln nicht ein. Jetzt klagt sie gegen die "Placebo-Maßnahme".

© Markus Schreiber/AP/dpa

Abgasskandal: Regierungsversagen? I wo!

Warum flog der VW-Abgasbetrug jahrelang nicht auf? Auch Bundeskanzlerin Merkel hat dafür keine Erklärung – aber: Weggeschaut hätten die Behörden nicht.

© Sascha Schuermann/Getty Images

Peugeot: Auf Opel wartet der harte Sanierer

Kanzleramtschef Altmaier nennt die Opel-Übernahme eine "gute Nachricht" für die Beschäftigten. Für die wird das wie Hohn klingen. Peugeot wird Stellen streichen.