Geboren und aufgewachsen in Hamburg. Zur Schule gegangen in Deutschland, Mexiko und Australien. Rugby gespielt für den FC St. Pauli und in der deutschen Nationalmannschaft, Rückennummer 11. Schreiben gelernt an der Zeitenspiegel-Reportageschule und der Henri-Nannen-Schule. Seit 2012 bei der ZEIT.

Da komme ich her

Hamburg

  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

© Amrai Coen

Ebola: Wie das Virus in die Welt kam

Jeder, der Etienne Quamounos Sohn berührte, war dem Tod geweiht. Emile war Patient Null einer Epidemie, die zur globalen Katastrophe wurde. Wie Ebola in die Welt kam.

Schwuler Boxer: Mit Regenbogenrock im Ring

Orlando Cruz ist Profiboxer und homosexuell. An seinem Coming-out verdient er gut, muss aber den Hass der Zuschauer ertragen. Nun kämpfte er um den WM-Titel.

© Amrai Coen

Flüchtlinge: Willkommen im deutschen Lampedusa

Was auf Lampedusa die Flüchtlingsboote, sind in Passau die Schleuserwagen: Hunderte Flüchtlinge stranden dort täglich und treffen trotz aller Vorbehalte auf Hoffnung.

Weitere Artikel

© Swen Pförtner/dpa

Dieter Wedel: Das System

Kein anderer Regisseur hatte in der deutschen Fernsehlandschaft so viel Macht wie Dieter Wedel. Welche Bedingungen herrschten damals in der Branche?

© Fabian Brennecke für DIE ZEIT

Gentrifizierung: Wem gehört Kreuzberg?

Im Herzen des linken Berliner Stadtteils Kreuzberg eröffnet ein edles Hotel. Der Hotelier schwärmt von der wilden, rauen Stadt. Dann fliegen Steine gegen seine Scheiben.

© Maurice Haas/13 Photo

Harvey Weinstein: Warum haben alle geschwiegen?

Viele in Hollywood kannten das wahre Ich des Produzenten Harvey Weinstein. Warum haben sie geschwiegen? Und was sagen deutsche Filmemacher und Schauspielerinnen dazu?

Gap-Year: Der Egotrip ins Elend

Nach dem Turbo-Abi wollen immer mehr junge Deutsche eine Auszeit. Sie zahlen viel Geld, um im Ausland Tiere zu retten oder Kinder zu betreuen. Wem hilft das wirklich?