© Michael Heck

Schwerpunkte

Ukraine Russland Europa
Erstes Studium an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein in Lübeck und Vaasa, Diplomarbeit über Tricks in der Öffentlichkeitsarbeit von halbstaatlichen Institutionen. Zweites Studium der Europawissenschaften an FU, HU und TU in Berlin, Masterarbeit über Tricks in hybrider Kriegsführung. Dazwischen, von 2008 bis 2014, Sportressortleiter bei ZEIT ONLINE. Davor, beziehungsweise danach, Volontär, Autor oder Redakteur für "SZ", "FAZ", "Spiegel Online", JDB Media, DIE ZEIT: Hamburg und das Monatsmagazin "Rund".

Das treibt mich an

Neugierde.

Da komme ich her

Ostseeküste.

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

Die Wochen während der Euromaidan-Revolution in der Ukraine, besonders der 20. Februar 2014, und der darauf folgende Krieg im Osten des Landes.

Mit diesem Menschen hatte ich als Journalist einen unvergesslichen Moment

Julija Tymoschenko, Wladimir Putins Mutter, Thomas Hitzlsperger, Vitali Klitschko, Alexis Tsipras und, oh ja, der damalige Präsident der Republik Abchasien Alexander Ankwab.

Diese Recherche hat etwas verändert

Eine verdeckte Recherche in Chemnitz bei der Nazigruppierung HooNaRa (Hooligans, Nazis, Rassisten). Nachdem ich mit dem Gründer und Chef sprach, flog seine Securityfirma, die im Auftrag des DFB arbeitete, auf.

Meine wichtigsten Artikel

© Reuters

Wladimir Putin: Vera Putinas verlorener Sohn

In Georgien lebt eine Frau, die behauptet, Putins wahre Mutter zu sein. Beweise dafür soll der KGB vernichtet haben. Reporter, die darüber berichten wollten, starben.

© colombo/Photocase
Serie: Gemüsegefühle

Karotte: Männer, die auf Möhren starren

Die Moderne lehrte uns: Auch Männer haben Gefühle. Manche führen sogar eine langjährige Beziehung mit einer Karotte. Über eine orangefarbene Liebe.

Weitere Artikel

© Eric Vidal/Reuters

Ungarn und die EU: Ein ernstes Problem

Was folgt, wenn Orbán EU-Recht missachtet: Rausschmiss aus der EU? Zwangsvollstreckungen? Einfach weiter so? Wie die EU auf Ungarns Affront reagieren kann.

© Jasper Juinen/Bloomberg/Getty Images

Jean-Claude Juncker: Die EU kann mehr

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat eine vernünftige, weitsichtige und wohl seine ruhigste Rede zur Lage der EU gehalten. In diesen Tagen reicht das nicht.

© REUTERS/Laszlo Balogh

Ungarn: König Viktor und die elf Türme von Tyukod

Vor sieben Jahren versprach Viktor Orbán eine nationale Revolution in Ungarn. Er hat Wort gehalten. Ungarn ist heute eine Autokratie, die von der EU gefördert wird.

© Arne Dedert/AFP/Getty Images

EuGH-Urteil: Das Prinzip Antieuropäer

Wenn sie zahlt, hat Viktor Orbán kein Problem mit der EU. Gleichzeitig instrumentalisiert er sie als Feind Ungarns. Dabei hilft nun auch das Urteil zur Flüchtlingsquote.

© Reuters/Laszlo Balogh

Zoltán Kovács: "Sie denken rassistisch!"

Im Streit gegen den Investor George Soros wird der ungarischen Regierung eine antisemitische Plakatkampagne vorgeworfen. Orbáns Presseminister sieht darin kein Problem.

© Dairo Gambarin/AP/dpa

G20: Putin und der große Bluff

Russland ist wirtschaftlich nur ein großer Zwerg. Aber wenn Putin in Hamburg Trump trifft, tritt er als der mächtigste Mann der Welt auf. Wie passt das zusammen?

© [M] Christof Stache/AFP/Getty Images / Graystone/Shutterstock

EU-Armee: Zuckerwatte statt Panzer

Hätte die Europäische Union nur eine Armee, würden die Staaten der EU jedes Jahr 20 Milliarden Euro sparen. Was sie europaweit damit finanzieren könnten