© ZEIT ONLINE

Schwerpunkte

Ukraine Russland Europa
Erstes Studium an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein in Lübeck und Vaasa, Diplomarbeit über Tricks in der Öffentlichkeitsarbeit von halbstaatlichen Institutionen. Zweites Studium der Europawissenschaften an FU, HU und TU in Berlin, Masterarbeit über Tricks in hybrider Kriegsführung. Dazwischen, von 2008 bis 2014, Sportressortleiter bei ZEIT ONLINE. Davor, beziehungsweise danach, Volontär, Autor oder Redakteur für "SZ", "FAZ", "Spiegel Online", JDB Media, DIE ZEIT: Hamburg und das Monatsmagazin "Rund".

Das treibt mich an

Neugierde.

Da komme ich her

Ostseeküste.

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

Die Wochen während der Euromaidan-Revolution in der Ukraine, besonders der 20. Februar 2014, und der darauf folgende Krieg im Osten des Landes.

Mit diesem Menschen hatte ich als Journalist einen unvergesslichen Moment

Julija Tymoschenko, Wladimir Putins Mutter, Thomas Hitzlsperger, Vitali Klitschko, Alexis Tsipras und, oh ja, der damalige Präsident der Republik Abchasien Alexander Ankwab.

Diese Recherche hat etwas verändert

Eine verdeckte Recherche in Chemnitz bei der Nazigruppierung HooNaRa (Hooligans, Nazis, Rassisten). Nachdem ich mit dem Gründer und Chef sprach, flog seine Securityfirma, die im Auftrag des DFB arbeitete, auf.

Meine wichtigsten Artikel

© Reuters

Wladimir Putin: Vera Putinas verlorener Sohn

In Georgien lebt eine Frau, die behauptet, Putins wahre Mutter zu sein. Beweise dafür soll der KGB vernichtet haben. Reporter, die darüber berichten wollten, starben.

© colombo/Photocase
Serie: Gemüsegefühle

Karotte: Männer, die auf Möhren starren

Die Moderne lehrte uns: Auch Männer haben Gefühle. Manche führen sogar eine langjährige Beziehung mit einer Karotte. Über eine orangefarbene Liebe.

Weitere Artikel

© [M] Christof Stache/AFP/Getty Images / Graystone/Shutterstock

EU-Armee: Zuckerwatte statt Panzer

Hätte die Europäische Union nur eine Armee, würden die Staaten der EU jedes Jahr 20 Milliarden Euro sparen. Was sie europaweit damit finanzieren könnten

© [M] Christof Stache/AFP/Getty Images / Graystone/Shutterstock

EU Army: Cotton Candy Instead of Tanks

If the European Union had just one army, it would save member states 20 billion euros each year. Here's what that money could finance across Europe.

© Guido Bergmann/Bundesregierung via Getty Images

Europäische Union : Merkcrons Plan für Europas Zukunft

Verteidigungsfonds, europäische Staatsanwaltschaft und ein EU-Finanzminister: So wollen Deutschland und Frankreich nach Macrons Wahlsieg gemeinsam die EU reformieren.

© Jasper Juinen/Bloomberg via Getty Images

Nigel Farage: "They Will Always Hate Me"

Nigel Farage loves giving interviews. But if you ask him about his connections to Russia and about the consequences of Brexit, he'll put a stop to the conversation.

© Steffen Dobbert

Ukraine : Der brutale Weg zur Freiheit

Zwischen Fußball-EM und dem Eurovision Songcontest hat sich die Ukraine wie kein anderes Land gewandelt. Revolution, Annexion, Krieg gegen Russland: Für was das alles?

© Jasper Juinen/Bloomberg via Getty Images

Nigel Farage: "Sie werden mich für immer hassen"

Der Ex-Ukip-Chef Nigel Farage liebt Interviews. Fragt man ihn aber nach seinen Verbindungen zu Russland und zu den Folgen des Brexits, bricht er das Gespräch ab.