© Michael Heck
Journalistin und Volkswirtin. Ihren ersten Kulturschock erlebte sie, als sie zum Studium aus einem baden-württembergischen 500-Seelen-Dorf nach Köln zog. Weitere folgten auf diversen Reisen nach Lateinamerika – manchmal auch erst nach der Rückkehr. Mag Grenzgänge zwischen Stadt und der (unterschätzten) Provinz, von Deutschland ins Ausland, und schreibt am liebsten darüber. Schätzt Journalismus, der den Dingen auf den Grund geht. Lebt in Hamburg.

Da komme ich her

Vom Land. Danach in Köln den rheinischen Katholizismus kennengelernt und liberale Volkswirtschaftslehre in Kombination mit Realpolitik studiert, die Skepsis gegenüber beidem aber behalten. In Argentinien 2001 den Zusammenbruch eines Landes erlebt und in Mexiko 2004 den Wissenstransfer in der Automobilindustrie erforscht. Seit 2006 bei ZEIT ONLINE, zuvor Redakteurin bei FAZ.net und wissenschaftliche Mitarbeiterin am wirtschaftsgeographischen Institut der Uni Köln.

© Lucy Nicholson

UN-Klimakonferenz: Mit oder ohne Big Oil

Genau die Lobby, die in den USA und der EU mehr Klimaschutz verhindere, beeinflusse die UN-Klimagespräche, sagen Umweltschützer. Sie fordern den Rauswurf der Konzerne.

© Raúl Arboleda/AFP/Getty Images

Kolumbien: Der Friede ist lebensgefährlich

In Kolumbien sind seit dem Friedensschluss mehr als 30 Aktivisten ermordet worden. Die Euphorie ist verflogen. Die Farc gibt Waffen ab, aber andere wollen an die Macht.

© Albert González Farran/AFP/Getty Images

Welthungerhilfe: "Wir retten Leben, darauf kommt es an"

Im Südsudan herrschen Hunger und Bürgerkrieg. Dort zu helfen ist riskant und frustrierend, sagt Lena Voigt von der Welthungerhilfe. Warum sie trotzdem Saatgut verteilt.

Kolumbien: Die Menschen sind mit schuld

Die Einwohner von Mocoa leben an einem gefährlichen Ort. Abholzungen haben dazu beigetragen, dass Schlammlawinen große Teile der kolumbianischen Stadt zerstörten.

© Ricky Carioti/The Washington Post/Getty Images

Klimapolitik: Trump hat jetzt viel Kohle – im Traum

Die Kohleindustrie in den USA stirbt – aber nicht wegen der Klimapolitik, sondern aus ökonomischen Gründen. Das wissen selbst die Bosse. Nur Trump ignoriert die Realität.

© Sean Gallup/Getty Images

Strompreis: Alles öko, aber günstig

Die EEG-Umlage treibt den Ausbau der Erneuerbaren voran, verteuert aber den Strom. Eine andere Finanzierung könnte viele Haushalte entlasten, sagen Verbraucherschützer.

© Alexandra Endres

Milchbauern: Sonne für Kühe

Niedrige Milchpreise, die Kosten, neue Auflagen – wie sollen Landwirte das stemmen? Bäuerin Anneli Wehling hat der Umweltministerin geschrieben. Barbara Hendricks kam.