Daniel Erk, Jahrgang 1980, hat Politikwissenschaft und Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Uni Göttingen und an der Freien Universität Berlin sowie Public Policy an der Hertie School of Governance studiert. Er war Kolumnist für NEON, hat für die taz das mit einem Lead-Award ausgezeichnete Hitler-Blog betrieben und das Buch "So viel Hitler war selten: Die Banalisierung des Bösen oder Warum der Mann mit dem kleinen Bart nicht totzukriegen ist“ veröffentlicht.
  • Artikel

Integration: Wenn Mohammed Isa trifft

Alle sprechen davon, wie wichtig die Integration von Flüchtlingen in die Gesellschaft sei. Aber gibt es überhaupt genug Wohnungen und Sprachkurse?

Bundespräsident: Wer wird der neue Gauck?

Im Jahr 2017 endet die Amtszeit von Joachim Gauck. Wer könnte Bundespräsident werden, wenn er nicht noch mal antritt? Unser Kartenstapel gibt Antworten.

Konsum: Testsieger AfD

Wer wissen will, wie die Deutschen ticken, schaut auf Haßloch in Rheinland-Pfalz. Mag der Durchschnittsbürger das Produkt AfD?

Kai Diekmann: Ausblick unklar

Kai Diekmann hört als Bild-Chefredakteur auf. Auf einen Song des Rappers Bushido antwortete er auf Twitter und in Reimform. Nun steigt die ZEIT in den Battle-Rap ein.