Daniel Erk, Jahrgang 1980, hat Politikwissenschaft und Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Uni Göttingen und an der Freien Universität Berlin sowie Public Policy an der Hertie School of Governance studiert. Er war Kolumnist für NEON, hat für die taz das mit einem Lead-Award ausgezeichnete Hitler-Blog betrieben und das Buch "So viel Hitler war selten: Die Banalisierung des Bösen oder Warum der Mann mit dem kleinen Bart nicht totzukriegen ist“ veröffentlicht.
  • Artikel

Flüchtlingskrise: Wie geht es den Helfern?

Was passiert, wenn die vielen Ehrenamtlichen die Flüchtlingshilfe nicht mehr gestemmt kriegen? Wir wollen mehr erfahren. Ein Aufruf an alle, die sich engagieren.

© dpa

Anklam: 35.000 gefällt das

Weder mehr Ladendiebstähle, noch mehr Wohnungseinbrüche: Wie in Anklam ein Polizeidirektor Gerüchte über angebliche Flüchtlingskriminalität bekämpft.

KinderZEIT: Die Grippe-Detektive

Niesen, Husten, Frieren – ist das nur eine harmlose Erkältung oder doch eine gefährliche Grippe? In einem Labor in Berlin suchen Viren-Detektive nach der Antwort.

Schultoiletten: Und hier aufs Klo?

Viele Kinder gehen vor Ekel nicht mehr auf die Schultoiletten. Lieber trinken sie stundenlang nichts. Und wenn es gar nicht anders geht, schlagen sie sich in die Büsche.

Marode Schulen: Unterricht in Ruinen

Tropfsteine an der Decke, löchrige Wände, überflutete Klassenräume: 3.000 Eltern haben uns erzählt, wie kaputt die Schulen ihrer Kinder sind. Es fehlt an Milliarden Euro.

© reuters

Integration: Im Land der Angsthasen

Viele Deutsche sorgen sich um dieses Land und seine Kultur, als wären es bedrohte Tiere. Dass Menschen einfach gerne hier leben wollen, ist offenbar unvorstellbar.

© Andrew Chin/Getty Images

Verschwörungstheorien: Der ganz eigene Wahnsinn

Verschwörungstheoretiker misstrauen Mächtigen und Medien. Damit sind sie nicht allein. Begegnen kann man ihnen, indem die Politik zum Beispiel mehr Alternativen zulässt.

© Andrew Chin/Getty Images

Conspiracy Theories: There’s something behind that

Never before has information been so easily accessible. Yet conspiracy theorists only believe in their own truths. Politics could confront it by allowing alternatives.

Nächste Seite