Reporterin und Fotografin in der San Francisco Bay Area mit den Schwerpunkten Menschenrechte, Migration und internationale Politik, studierte Kulturwissenschaften (M.A.) in Göttingen und Straßburg, Ausbildung an der EJS-Journalistenschule in Berlin
  • Artikel
© Christina Felschen für ZEIT ONLINE

Kalifornien: Unter den Brücken von Stockton

Die Bay Area boomt, aber in San Franciscos Hinterland breitet sich Elend aus. Ein junger Bürgermeister experimentiert nun mit einer radikalen Idee: dem Grundeinkommen.

© Lea Dohle
Serie: Was jetzt?

Nachrichtenpodcast: Mach's gut, 2017

Die gute Nachricht: Ein Jahr mit Donald Trump ist vorüber. Darüber sprechen wir in der letzten Folge des Nachrichtenpodcasts. Was sonst noch los war: die Jahreschronik

© Lea Dohle
Serie: Was jetzt?

Nachrichtenpodcast: Wie weiter nach Jamaika?

Union, Grüne und FDP haben verhandelt, gestritten und Zugeständnisse gemacht. Doch Jamaika ist geplatzt. Wie es jetzt weitergeht, darüber sprechen wir im Newspodcast.

© Chris Ratcliffe/Bloomberg/Getty Images

Lobbyismus: Der Google-Staat

IT-Firmen wie Google präsentieren sich gern als Weltverbesserer. Ihr Einfluss auf die Politik ist groß, der Umgang mit Kritikern stellt so manche ihrer Werte infrage.

© Joe Penney/Reuters

USA: Trump gegen die Vorzeigemigranten

Keine Papiere, kein Job, keine Zukunft: Lange lebten Kinder illegaler US-Einwanderer in Angst, bis Obama sie schützte. Trump will ihnen den Amerikanischen Traum nehmen.

G20-Gipfel: Vier Tage Ausnahmezustand

Der G20-Gipfel in Hamburg wurde durch heftige Krawalle überschattet. Bei den Staats- und Regierungschefs war Trump isoliert. Alle Ereignisse zum Nachlesen in unserem Blog

© Jack Taylor/Getty Images

London: Londons Polizeichefin nennt Terror "neue Realität"

Der "Islamischer Staat" hat den Anschlag für sich reklamiert. Die Polizeichefin lobte die Ermittler, mehrere Personen wurden festgenommen. Das Liveblog zum Nachlesen

© Christina Felschen

US-Einwanderer: Illegal – und unverzichtbar

Erntehelfer, Babysitter, Handwerker: Elf Millionen Papierlose leben in den USA, ohne sie läuft wenig. Trump will sie trotzdem abschieben. Ein Leben voll Angst.

© Christina Felschen für ZEIT ONLINE

US-Grenze zu Mexiko: Am Zaun des Todes

In der Grenzwüste zu Mexiko sterben fast täglich Migranten, selbst Trump-Wähler sind gegen die Mauer. Viele Bewohner ziehen weg, einige helfen den Menschen aus dem Süden.