Michael Felten, geboren 1951, arbeitet seit über 30 Jahren als Gymnasiallehrer für Mathematik und Kunst in Köln. Er ist Autor pädagogischer Sachbücher, Dozent in der Lehrerausbildung, und er berät Schulen bei ihrer Entwicklung (www.eltern-lehrer-fragen.de). Zum UN-Weltkindertag hat er eine neue Info-Plattform zur Inklusionsdebatte eröffnet ( www.inklusion-als-problem.de). Für ZEIT ONLINE beantwortet er Ihre Fragen zur Schule.

Das treibt mich an

Mir geht es darum, den Praxiserfahrungen der Lehrer und den Befunden der Unterrichtsforschung mehr Gehör in der Bildungsdebatte zu verschaffen.

  • Artikel
© Thomas Samson/AFP/Getty Images
Serie: Schulfrage

Lehrer: Schule ist freiheitsberaubend – zum Glück

Kürzlich wurde ein Lehrer wegen Freiheitsberaubung verurteilt. Anderswo müssen Schüler nach dem Klingeln weiterarbeiten. Nehmen Lehrer die Menschenrechte nicht ernst?

Serie: Schulfrage

Lehrerfrage: Standhafte Eltern und Lehrer

Eine Fünf in mehreren Fächern. Was sollen Eltern mit einem Achtklässler tun, der sich nicht anstrengt? Der Lehrer Michael Felten findet: nicht noch mehr verwöhnen.

© Robert Atanasovski/AFP/Getty Images
Serie: Schulfrage

Schule: Wenn das Kind auf den Flur geschickt wird

Wie können Lehrer und Eltern einem Jungen helfen, der schon in der ersten Klasse Lehrer und Eltern an den Rand der Verzweiflung treibt?

Serie: Schulfrage

Schulfrage: Viel zu viel Mathe

Viele Schüler fragen sich, wozu man so lange Mathematik in der Schule lernt. Lehrer Michael Felten verteidigt die Schönheit der Disziplin.

© Sebastian Kahnert/dpa
Serie: Schulfrage

Schulfrage: Plädoyer für den Meisterlehrer

Junge, unerfahrene Lehrer fragen die alten selten um Rat. Ein Fehler, findet unser Autor, und rät dazu, erfahrene Lehrer als schulinterne Supervisoren einzusetzen.