• Artikel
© Khaled Elfiqi/dpa

Ägypten: Der Riese am Nil wankt

Die ägyptische Währung trudelt, im Land werden Medikamente und Waren knapp, das Volk leidet. Statt zu modernisieren, steckt das Regime seine Kritiker ins Gefängnis.

© MAHMOUD KHALED/AFP/Getty Images

Ägypten: Ägyptens Regime fürchtet den Volkszorn

Lebensmittel werden rar, die Währung stürzt ab, viele Menschen sind wütend. Die Wirtschaftskrise setzt die autoritäre Führung unter Präsident Al-Sissi unter Druck.

© Khalil Ashawi/Reuters

Irak: Nach der Schlacht droht das Chaos

Die Angreifer vor Mossul verbreiten Zuversicht. Aber nach einem Sieg über den IS werden die Konflikte zwischen den Religions- und Volksgruppen wieder aufbrechen.

© Caren Firouz/Reuters

Iran: "Ein Desaster von Menschenhand"

Die Wasserverschwendung im Iran ist gigantisch, vor allem in der Landwirtschaft. Der Staat wüsste, was zu tun ist. Trotzdem ist die Katastrophe kaum abwendbar.

Aleppo: Kurz vor dem totalen Kollaps

Zerstörte Krankenhäuser, ständiges Bombardement, kein Wasser und kein Essen: Mit der "Hölle auf Erden" in Aleppo will das Assad-Regime die Rebellen zur Aufgabe zwingen.

©Michael Kappeler/dpa

Gabriel im Iran: Große Erwartungen

Der Iran freut sich auf den Besuch aus Deutschland, deutsche Firmen hoffen auf neue Geschäfte. Doch Gabriel will und muss in Teheran auch das Thema Syrien ansprechen.

© Mohamed El-Shahed/AFP/Getty Images

Flüchtlinge: Europa fürchtet den Exodus aus Ägypten

Überfüllte Universitäten, Arbeitslosigkeit, Armut: Immer mehr junge Ägypter versuchen, per Boot nach Europa zu fliehen. Kann ein neues Flüchtlingsabkommen das verhindern?

© Hassan Ammar/AFP/Getty Images

Iran: Opium die Alten, Crystal die Jungen

In keinem Land der Welt werden im Verhältnis so viele Drogen genommen wie im Iran. Der Staat hat reagiert: Statt repressiv werden Süchtige jetzt wie Kranke behandelt.