© Jakob Börner
Tina Groll studierte Journalistik & Wirtschaft in Bremen und in Manipal, Indien. Nach ihrem Volontariat beim "Weser-Kurier" kam sie 2009 zu ZEIT ONLINE, wo sie seither für das Ressort Karriere zuständig ist. Groll schrieb u.a. das Buch "Beruf Journalistin" über Karriere von Frauen in den Medien. 2016 ist ihr Buch "Kinder + Karriere = Konflikt?" über Vereinbarkeit von Familie und Beruf erschienen. Von der Deutsche Journalistinnen- und Journalistenunion (dju) in ver.di ist Tina Groll als Mitglied in den Deutschen Presserat entsendet. Außerdem ist sie Betriebsratsvorsitzende von ZEIT ONLINE und derzeit Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats von ZEIT und ZEIT ONLINE. Zusammen mit der Wirtschaftsjournalistin Sabine Hockling betreibt sie www.diechefin.net, ein Blog für Führungsfrauen. 2009 wurde Groll Opfer eines Identitätsdiebstahls. Betroffene finden mehr Infos dazu auf www.tina-groll.de sowie www.identitaetsdiebstahl.info.

Das treibt mich an

Eine klare Haltung und der Wunsch nach mehr Gerechtigkeit in der Arbeitswelt und zwischen den Geschlechtern.

Diesem Thema widme ich die meiste Zeit

Arbeitsrecht – theoretisch als Journalistin, praktisch als Betriebsrätin und Gewerkschafterin.

Das mache ich jenseits von meiner Arbeit

Taekwondo, Kampfkunst & Selbstverteidigung, Halbmarathon laufen, Bergsteigen und Wandern.

Meine wichtigsten Artikel

Schrottimmobilien: Angepumpt und abgezockt

Sie wollten Steuern sparen und wurden in den Ruin gestürzt: Die Bank DKB hat reihenweise Schrottimmobilien für Kleinverdiener finanziert. Von Tina Groll

Weitere Artikel

© Martin Gerten/dpa

Mittagspause: Butterstulle und App-Bestellung

Die meisten Deutschen bringen sich etwas für die Mittagspause von zu Hause mit. Das wollen Start-ups gerne ändern – und kommen mit immer neuen Ideen auf den Markt.