• Artikel
© Gari Garaialde/Getty Images
Serie: Beruf der Woche

Surflehrer: Knochenjob mit coolem Image

Für ein paar Hunderter Touristen bespaßen, Material flicken sowie mit Sonne und Salzwasser kämpfen – der Job als Surflehrer ist anstrengend, zeigt der Beruf der Woche.

© Carsten Rehder/dpa
Serie: Beruf der Woche

Strandkorbflechter: Zwei Kilometer Flechtband für Kultobjekt

Strandkörbe mit Soundsystem, Kühlschrank oder klassisch: Hergestellt werden sie von Strandkorbflechtern per Hand. Weit verbreitet ist das Handwerk jedoch nicht.

© Jens Büttner/dpa
Serie: Beruf der Woche

Set-Runner: Heimliche Hauptdarsteller

Set-Runner sind beim Film für viele undankbare Aufgaben zuständig: Als Teil der Aufnahmeleitung rennen sie im wahrsten Sinne des Wortes über das Set – ein Einstiegsjob.

© Patrick Pleul/dpa
Serie: Beruf der Woche

Industriekletterer: Schwindelfrei als Jobprofil

Auch wenn sie im Team arbeiten, vertrauen Industriekletterer nur ihrer Ausrüstung und ihren eigenen Vorsichtsmaßnahmen. Denn Fehler können oft tödliche Folgen haben.

© Swen Pförtner/dpa
Serie: Beruf der Woche

Zimmermädchen: Putzen, aber unsichtbar

Bäder wischen, Zimmer saugen, Betten machen – Zimmermädchen sind die guten Geister eines Hotels. Aber ihre Arbeitsbedingungen sind oft prekär, zeigt der Beruf der Woche.

© Roland Weihrauch/dpa
Serie: Beruf der Woche

Souffleuse: Rettungsanker für Schauspieler

Souffleusen sind an Theatern zwar ein wichtiger Teil des Teams. Leise und unsichtbar helfen sie Schauspielern über Texthänger hinweg. Applaus bekommen sie allerdings nie.