• Artikel
© Ingo Wagner/dpa
Serie: Beruf der Woche

Drachenbau: Draki, Skydart und viele Leinen

Ein Herbsthimmel ohne bunt tanzende Drachen – undenkbar. Und weil es die Ausbildung zum Drachenbauer nicht mehr gibt, sind sie heutzutage Autodidakten.

© Christian Villwock
Serie: Beruf der Woche

Modeeinkäufer: Zwischen Mathe und Mode

Sie sind der Mode mindestens eine Saison voraus, erkennen Trends und jonglieren mit Zahlen: Als Modeeinkäufer kann man von Berufs wegen shoppen und durch die Welt reisen.

© Tobias Hase/dpa
Serie: Beruf der Woche

Fleischer: Will denn keiner mehr Wurst verkaufen?

Trotz guter Berufsaussichten ist einer der ältesten Handwerksberufe für den Nachwuchs nicht mehr interessant. Fast jede vierte Lehrstelle kann nicht mehr besetzt werden.

© Gari Garaialde/Getty Images
Serie: Beruf der Woche

Surflehrer: Knochenjob mit coolem Image

Für ein paar Hunderter Touristen bespaßen, Material flicken sowie mit Sonne und Salzwasser kämpfen – der Job als Surflehrer ist anstrengend, zeigt der Beruf der Woche.

© Carsten Rehder/dpa
Serie: Beruf der Woche

Strandkorbflechter: Zwei Kilometer Flechtband für Kultobjekt

Strandkörbe mit Soundsystem, Kühlschrank oder klassisch: Hergestellt werden sie von Strandkorbflechtern per Hand. Weit verbreitet ist das Handwerk jedoch nicht.