© Michael Heck
Geboren 1984 in Salmünster, aufgewachsen in Osthessen. Studium der Literaturwissenschaft, Philosophie und Mathematik in Darmstadt, Berlin und Paris. Deutsch-französische Promotion über die ästhetische Kategorie des „Zuviel“ in erzählender Literatur und speziell bei François Rabelais und Michel de Montaigne. Mehrere Buch- und Theaterübersetzungen, darunter „Rückkehr nach Reims“ von Didier Eribon. Seit 2006 Autor für den Tagesspiegel, die Budapester Zeitung, die Süddeutsche Zeitung, die Frankfurter Allgemeinen Zeitung, den Merkur, Wespennest und andere. Lehraufträge in Literaturwissenschaft und literarischem Schreiben. Textdramaturgie für Theater und Film. Forschungsaufenthalte und -reisen in Paris, Südamerika, Neapel, Budapest und Amsterdam. Seit August 2017 Redakteur für Kultur und Gesellschaft bei ZEIT ONLINE.
  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

© Markus Schreiber/AP/dpa

Angela Merkel: Sie wird untergehen

Die Welt ist böse, aber hier ist alles gut. Das war die Wahrnehmung der Deutschen unter Merkel. Die Kanzlerin macht weiter, doch ihr unpolitischer Stil hat verloren.

© Neil Hall/Reuters

Donald Trump: Trump, das Antirätsel

Ist er das Ende der Welt, wie wir sie kennen? Ist er das Ende der repräsentativen Demokratie? Über eine tautologische Figur, die alle stresst

© Marcus Brandt/dpa

Wahlkampf: Asoziale Gerechtigkeit

Nach Brexit und Trump sprachen alle über die sogenannten Abgehängten. Im deutschen Wahlkampf sind die unsichtbar. Armut überlässt man der Verwaltung und dem Fernsehen.

Weitere Artikel

© Ulrich Baumgarten/Getty Images

Zukunft der Arbeit: In den Maschinenfeierabend

Die Post-Work-Bewegung möchte uns endlich von der Lohnarbeit erlösen. Es ist die letzte Utopie, zu der westliche Gesellschaften noch fähig sind.

© Carlos Barria/Reuters

"Alternative Fakten": Fake News sind immer die anderen

"Alternative Fakten" ist das Unwort 2017, und es bleibt Donald Trumps Programm. Was kann man daraus lernen? Zum Beispiel, dass der Faktencheck noch keine Politik ist.

© Drew Angerer/Getty Images

Social Media: Gut verbrachte Zeit

Soziale Medien bringen passive, unsoziale, gereizte Menschen hervor. Der Vorwurf wurde immer dringender, jetzt hat Facebook reagiert. Rhetorisch zumindest.

© Cédric Roulliat/plainpicture

Sexismusdebatte: Reden über #MeToo

Keine Debatte wurde in den vergangenen Monaten so grundsätzlich wie die über Sexismus. Zehn Positionen aus der ZEIT-ONLINE-Redaktion als Gesprächsgrundlage

Literaturempfehlungen: Die besten Bücher des Jahres

Den großen historischen Roman? Oder doch lieber schlanke, lustige Gedichte? Autorinnen und Autoren von ZEIT und ZEIT ONLINE empfehlen Literatur.

© Julian Röder/Volksbühne

"Women in Trouble": Im Kernspin weiblicher Körper

"Women in Trouble" an der Volksbühne zeigt eine kranke, emotionsgestörte Gegenwart. Ist das jetzt langweilig oder rasend interessant, weil es sich so schwer erschließt?