© Jakob Börner
Studium der theoretischen Physik sowie der Germanistik und Romanistik. Volontariat bei der Süddeutschen Zeitung. Seit 2000 Redakteurin von ZEIT ONLINE, zuletzt im Ressort Kultur mit dem Schwerpunkt Film, der jüngsten Kunstform, die das Narrative mit dem Visuellen verbindet und sich derzeit neu erfinden muss, um sich gegen Serien zu behaupten. Spannend. Daneben schreibe ich über Beziehungsthemen. Meist auch spannungsreich.

Transparenzhinweis

Mitglied im Verband der deutschen Filmkritik

© Filmfestival de Cannes

"Happy End": Hanekes Familien

Schuldbewusstsein und das Erbe einer kolonialen Vergangenheit: Österreichs Großmeister Michael Haneke zeigt mit "Happy End" wieder eisgekühlte Gefühle in Cannes.

© Stephan Rabold/UFA-Fiction/UNIVERSAL

Hanni & Nanni: Krawallbolzen auf Schloss Lindenhof

Die vierte Verfilmung von "Hanni & Nanni" kommt ins Kino. Regie führte die junge Regisseurin Isabell Šuba. Sie gibt sich gern rebellisch – ganz wie ihre neue Filmheldin.

© Festival de Cannes

Filmfestspiele in Cannes: Vertrauen ist gut. Oder?

Wie steht es um die Brüderlichkeit in Cannes? Zwei Filme über einen Kunstkurator und über Aids-Aktivisten zeigen äußerst unterhaltsam, was soziale Verantwortung bedeutet.

© Frazer Harrison/Getty Images

Oscars 2017: Hey, es sind nicht die Friedensnobelpreise

Schwarz oder weiß? Musical oder Message? Selten war eine Oscarverleihung politisch so aufgeladen. Doch Hollywood wird an anderer Stelle seine Gesinnung beweisen müssen.

© A24 / DCM Filmverleih

Barry Jenkins : "Der Junge im Film bin ich"

Der Regisseur Barry Jenkins hat mit "Moonlight" amerikanische Filmgeschichte geschrieben. Die Geschichte über einen schwarzen Jungen aus Miami ist seine eigene.