• Artikel
© Leon Neal/AFP/Getty Images

Mervyn King: "Der Brexit ist Nebensache"

Der Austritt der Briten aus der EU sei halb so wild, sagt Mervyn King, Ex-Chef der Bank of England. Das wahre Sorgenkind sei der Euro.

Staatsmacht: Der neue Etatismus

Wie definieren wir heute das Verhältnis zwischen Bürgern und Staat? In westlichen Nationen zeigt sich der neue Etatismus. Er kommt heute mehr von rechts als von links.

Anschlag am Finsbury Park: Das Drama London

Der Attentäter Darren Osborne wollte "Muslime töten". Die Politik hat zu wenig unternommen, um islamfeindliche Vorurteile in der Gesellschaft zu verhindern.

© Leon Neal/Pool/Reuters

Brexit: Halb Fake-News, halb Wunschdenken

Die britische Regierung hatte bestenfalls einen halb garen Plan für den Brexit. Nach der Parlamentswahl ist sogar der nicht mehr umsetzbar.

© Daniel Leal-Olivas/AFP/Getty Images

Britische Politik: Hello again!

Ausgerechnet jetzt, da der Brexit beschlossene Sache ist, fordern britische Wähler von einer neuen Regierung Programme, die europäischer nicht sein könnten.

© Eddie Keogh/Reuters

Banken: Das Geld wird London weiter lieben

Großbritannien ignoriert beim Brexit die Sorgen der Banken. Aber ist das überhaupt schlimm? Selbst das schlechteste Szenario wäre für die Finanzbranche verkraftbar.

Europäische Union: "Vergesst Großbritannien!"

Der frühere EU-Handelskommissar Peter Mandelson hält die britische Regierung für naiv. Es dominiere eine antieuropäische Ideologie, sagt der Labour-Politiker.

© Yves Herman / Reuters

Islamismus: Europas Radikalisierer

Immer wieder besuchen ausländische Hassprediger Moscheen in Europa, um junge Muslime zu indoktrinieren. Sie müssen bekämpft werden. Im Internet klappt das schon ganz gut.