Bernd Kramer, geboren 1984 im Münsterland, hat an der Universität Köln Volkswirtschaftslehre, Politikwissenschaften und Soziologie studiert und die Kölner Journalistenschule absolviert. Während dieser Zeit hospitierte er bei der Stuttgarter Zeitung, dem ZDF und der taz und schrieb anschließend vor allem über Bildung, Hochschule, Arbeit und Gesellschaft – und das unter anderem für Spiegel Online, Die Zeit, fluter, Neon, Freitag, taz.
  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

© dpa

David Graeber: Mein Beruf ist ein Bullshitjob

Immobilienmakler, Unternehmensberater, Investmentbanker: Sie sind die Hofnarren des Kapitalismus, sagt der Anthropologe David Graeber. Er nennt sie Bullshitjobs.

Weitere Artikel

© A. Tamboly/Plainpicture

Kurierfahrer: Der Arbeitskampf begann bei WhatsApp

Sie arbeiten maximal flexibel und sind maximal ausbeutbar. In Berlin organisieren sich Foodora-Fahrer erstmals mithilfe einer anarchistischen Bewegung. Kann das klappen?

© Cultura/Emma Kim/plainpicture

28-Stunden-Woche: Endlich mehr Life als Work

Die IG Metall fordert eine 28-Stunden-Woche – und will so die Wünsche junger Menschen durchsetzen. Gute Idee. Aber davon müssen auch die prekär Beschäftigten was haben.

© PhotoStock-Israel/Plainpicture

Anonyme Bewerbung: Es ist nicht egal, wie Sie aussehen

Firmen machen viel, damit nicht alle ihre Mitarbeiter männlich sind und Müller heißen. Bei der Bewerbung auf Name und Foto zu verzichten, trauen sie sich aber nicht.