© Jakob Börner

Schwerpunkte

Internet Games Gadgets
Studium der Literaturwissenschaft und Linguistik in Frankfurt am Main und Sheffield. Seit 2010 in verschiedenen Positionen bei ZEIT ONLINE, zunächst als Hospitant, später Producer, dann drei Jahre lang Blogger und Pauschalist und inzwischen Redakteur im Digital-Ressort. Meine Schwerpunkte sind Netzkultur, Games, Gadgets und Webvideo.

Meine wichtigsten Artikel

© 20th Century Fox

"Akte X": Die Fans sind immer noch da draußen

"Akte X" feiert im Januar nach 14 Jahren ein Comeback. Es war eine der ersten TV-Serien, deren Fans im Internet zusammenfanden. Einer, der immer dabei war, erinnert sich.

© Riot Games

"League of Legends": Lieben und sterben müssen

Die Weltmeisterschaft von "League of Legends" in Berlin brachte die beiden besten Teams der Welt zusammen. Neben schönen Plüschmützen gab es eine kleine Sensation.

Weitere Artikel

© Vincent West/Reuters

Netzneutralität: Ein letztes Aufbäumen

Die Zukunft des offenen Internets in Europa geht in die entscheidende Phase. Noch bis Montag können Bürger die Entscheidung über Netzneutralität beeinflussen.

© Playdead

"Inside": Es gibt Schlimmeres als den Tod

Lassen Sie sich nicht von vereinzelten Farbtupfern täuschen: Das Puzzlespiel "Inside" ist düster, mysteriös und genau deshalb eines der besten Games des Jahres.

©Getty Images / Matthias Hangst

EM-Finale: Sie schieden einfach nicht aus

Portugal gewinnt überraschend die EM mit 1:0 gegen Frankreich. Auch ohne den verletzten Ronaldo. Eder schießt das späte Tor zum ersten EM-Titel. Das Spiel im Liveblog

© Shawn Thew/dpa/picture alliance

Fußball-EM: Gif it to me baby

Traumtore, Traumtänzer und Traumata: Die EM schrieb wieder herrlichste Geschichten. Wir blicken auf die schönsten Momente zurück – mit diesen kleinen, niedlichen Videos.

© Patrik Stollarz/AFP/Getty Images

DFB-Team: Die Rechnung, s'il vous plaît

Die deutsche Mannschaft verabschiedet sich von der EM. Trotzdem gab es Gewinner. Und Überraschungen. Und eine Gelbbauchunke im Mittelfeld. Die Einzelkritik